Sind die Filtertüten groß genug als Spamfilter?


Spamfilter-Tüten vermasseln Büroalltag

Wieder so ein laktosefreier Newsletter. Aber dem Versender sei es vergönnt. Denn wieder freut sich ein Unternehmen riesig über sich selbst. Schließlich informiert es über keinen geringeren als sich selbst – wenn das kein Grund für die Freude schöner Götterfunken ist.

Es lebe der aseptische Webinhalt: Hochrein, FDA-konform und frei von inhaltlichen Ballaststoffen durchrauschen Newsletter die Postfächer. „Wir brauchen sie wirklich im duchgetakteten Büroalltag“, findet Heinrich von der [me]-Redaktion. „Ohne mein ‘täglich‘ Newsletter, finde ich keinen Büroschlaf“, war kürzlich von Artur Pixelschauer zu lesen. Er ist Vice President Incoming and Outgoing Flushnews der Katholischen Wasserwerke Wolfenbüttel, und er leidet. Sein Admin hat kürzlich neue Spamfilter-Tüten installiert und seinen Kollegen damit newsletter-technisch lahmgelegt. Die [me]-Redaktion zeigt mit dem Daumen nach unten sagt: „Das geht ja gar nicht!“ 


Herzlich
Ihr Heinrich

 tellerrand_2_me1.jpg

spacer
Online Werbung @ [me]
spacer