Chefredakteur Peter Schäfer
Milchmädchenrechnung

Es wird immer heißer. 2017 wird wohl eines der heißesten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Nur 2016 war noch wärmer. „Mit allen Mitteln“ müssten die Staaten den Klimawandel bekämpfen, hat der Ministerpräsident der Fidschi-Inseln verlangt, der die Verhandlungen der Weltklimakonferenz leitete. Klimaschutz muss ambitioniert und international angelegt sein. So hat sich der VDMA vor dem Start der Weltklimakonferenz geäußert. Der Maschinenbau stelle sich klar hinter die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens.


„Das Pariser Klimaabkommen ist nicht nur im Interesse der Umwelt, sondern auch der Wirtschaft. Je früher Unternehmen Klarheit über die weltweiten Emissionsziele haben, desto besser können sie ihre Investitionen planen“, formuliert Dr. Stefanie Grubert, Bosch Rexroth AG und Vorsitzende des VDMA-Umweltausschusses, zur Bonner Klimakonferenz. In Europa sei der Emissionshandel auch für die Zukunft das wichtigste klimapolitische Instrument. Dabei setzt der VDMA wie viele andere Verbände auf den Emissionshandel.


Aber was hat der bisher gebracht? Sehr wenig, wenn man genau hinschaut. Mit dem Credo, die Industrie mit sanfter Hand zum Klimaschutz zu motivieren, hat die EU 2005 den Emissionshandel gestartet. Damit emissionsintensive Industrien wie Kohlekraftwerke oder Aluminiumfabriken nicht von heute auf morgen schließen müssen, wird der Treibhausgasausstoß nach und nach staatlich gedeckelt. „Marktbasiert und kosteneffizient“ sollte die technologische Wende gelingen. Teile der Industrie haben die Zertifikate kostenlos zugeteilt bekommen, eines pro Tonne CO2-Äquivalent.


Doch die Steuerungswirkung des Emissionshandels ist marginal. Das liegt am Preisverfall. Aus den einst 30 Euro teuren CO2-Zertifikaten in der EU sind Ramschpapiere von wenigen Euro geworden. Durch einen hohen CO2-Preis sollten Kohlekraft und Aluminiumherstellung teurer werden, um klimafreundliche Technologien zu fördern. Doch das Gegenteil passiert: Der Stromüberschuss senkt den Strompreis an der Börse. Weil Kohle billig ist, werden zuerst die Gaskraftwerke abgeschaltet. Das ist eine Bankrotterklärung fürs Klima und fatal für den Strommarkt, der bei dem zunehmenden Anteil erneuerbarer Energie zunächst noch auf die gut regelbaren Gaskraftwerke angewiesen ist. Sollte der Emissionshandel für die EU auch nach 2020 das zentrale Klimaschutzinstrument sein, wirkt das ziemlich fade.


Es stimmt, dass der Maschinenbau eine Schlüsselindustrie in der Klimapolitik ist, die hilft das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen, die Erderwärmung auf möglichst 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Denn Maschinenbauer rüsten andere Branchen mit effizienten und emissionsmindernden Technologien aus.


Doch solange energieintensive Unternehmen mit dem Kauf von CO2-Zertifikaten ihre Emissionen herunterrechnen, sind solche Technologien zu teuer. Dafür bleiben energieintensive Materialien wie Aluminium trotz hohen Energieverbrauchs weiterhin billig. Der Emissionshandel ist eine Milchmädchenrechnung.


Herzlichst Ihr

Peter Schäfer 

 

 

Ich freue mich auf Ihre Reaktionen.

Rufen Sie an, schreiben oder mailen Sie mir.


Peter H. Schäfer
Schragenhofstraße 35 Haus A
80992 München
Telefon: 0 89 / 92287571
schaefer@agt-verlag.de

 

Editorial aus [me] 6/2017, November:

17_6_me_TS_188.jpg

 

spacer
VORSCHAU >>>

Blickfang
17_6_BF_schmalz_154.jpg

Greifer in der Cloud
-
Druckluftfrei und ohne störende Verschlauchung arbeitet der elektrische Vakuum-Erzeuger ECBPi von Schmalz. Mit seiner integrierten Schnittstelle zur Greifer- und Roboteranbindung eignet er sich besonders für den Einsatz in der mobilen Robotik, aber auch für stationäre Handhabungsaufgaben.  ...  weiter lesen

spacer
[me] TV  Videothek
Videos zu Messen + Events
spacer

E-NEWSLETTER

Mit dem Newsletter-Service von [me]-online bestimmen Sie selbst, zu welchem Themengebiet wir Sie informieren.

E-Mail Newsletter bestellen

Social Bookmarks
Hier können Sie diese Seite Ihrem Portal dazufügen
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenDiese Seite bei del.icio.us hinzufügenBei Linkarena verlinkenBei Windows Live verlinkenBei Blinklist verlinkenBei digg verlinkenBei Furl verlinkenBei Google Bookmarks verlinkenBei Webnews verlinkenBei Yahoo My Web 2.0 verlinken

[me] mechatronic & engineering online - Infos zu Lösungen für Entwickler, Konstrukteure und Automatisierer

Online Werbung @ [me]
spacer