Vorausschauende Wartung

Mit dem Modul X20CM4810 präsentiert B&R erstmals ein dediziertes Condition Monitoring Tool für Maschinenbauer und Endanwender. „Mit dem innovativen X20-Modul kann der Zustand einer Gesamtanlage permanent überwacht werden. Die Ergebnisse lassen Rückschlüsse auf die Wartungsnotwendigkeit der einzelnen Teile ziehen“, sagt Andreas Waldl, B&R. Auf zwei Slots Breite bietet das Modul vier Eingangskanäle mit IEPE-Schnittstelle (Integrated Electronic Piezo-Electric) zur Abfrage von Beschleunigungssensoren. Über diese Schnittstelle werden die Sensoren mit Strom versorgt, ihre Signale abgetastet und gleich im Modul zu mehr als 70 Parametern wie einstellbaren Schadensfrequenzen verarbeitet. Diese werden über Powerlink sowie alle gängigen Feldbusse direkt an die CPU übertragen.

Das X20-Modul von B&R unterscheidet sich von etablierten Tools durch die integrierte Auswertung der Schwingungsmuster. Die Übertragung der Rohdaten an einen externen Rechner zur Datenanalyse kann damit komplett entfallen. So werden Feldbus und System-CPU entlastet und Schnittstellen beseitigt.

Die vom Modul berechneten Zustandsdaten liefern dem Betreiber einerseits die notwendigen Informationen zur Anpassung der Wartungsintervalle, zusätzlich können diese direkt in der Automatisierungssoftware als Input verwendet werden. Die einfache Parametrierung des X20CM4810 und die Programmierung der gewünschten Reaktion auf eine Zustandsänderung der Maschine innerhalb des B&R Automation Studio reduziert den Softwareaufwand erheblich.

www.br-automation.com

spacer
Online Werbung @ [me]
 
spacer