Page 14

2017_at2

S 14 agile technik Von der Kabelprüfmaschine bis zur Intralogistik Wer für die Instandhaltung der Krankenhauslogistik zuständig ist, kann sich nicht mit der Entwicklung neuer Transportsysteme befassen. Dafür werden Systemlösungen aus Elektronik und Mechanik benötigt, die meist nicht „von der Stange“ gekauft werden können. Diese bieten dann, individuell gefertigt, Experten wie die Mattke AG an. Stärker denn je fokussieren sich Unternehmen heute auf ihre Kernkompetenzen und die Entwicklung von neuen Produkten in ihren Spezialgebieten. Gerade wenn bei der Entwicklung dieser Produkte eine Komponente oder ganze Maschinen lediglich als „Hilfsmittel“ benötigt wird, kann es sinnvoll sein, deren Entwicklung auszulagern. Dann sind Experten gefragt, die Knowhow rund um Antriebstechnik, Mechanik, Steuerungs- und Messtechnik vereinen. Einige Anwendungsbeispiele machen deutlich, welche Anforderungen dabei an einen solchen Systemlieferanten gestellt werden. Individuelle Systemlösungen Im zweitgrößten Krankenhaus Europas, dem AKH Wien, wird derzeit das Transportsystem für die Intralogistik umgerüstet. Auf knapp 13 Kilometer Schienennetz übernehmen 800 Transportfahrzeuge täglich circa 3 000 Transporte. Die in die Jahre gekommenen herkömmlichen Fahrzeuge mit DC-Antrieb werden nun auf moderne bürstenlose Servotechnik umgerüstet, um die Vorteile dieser Technik wie Wartungsfreiheit, geringeres Gewicht und reduzierter Bauraum zu nutzen. Die wesentliche Herausforderung dabei: Da die Transportfahrzeuge nach und nach ausgetauscht werden, müssen derzeit beide Varianten trotz völlig unterschiedli- Mattke bietet Kabelprüfmaschinen für alle Prüfaufgaben an: Flextests, Wechselbiegetests, Torsionstestmaschinen und Schleppkettentest. p In dieser Systemlösung wurde ein bürstenloser DC-Servomotor samt passendem Motion Controller in einem speziellen Gehäuse untergebracht und so eine ATEX-zertifizierte Lösung als Antrieb für Mikrozahnringpumpen für die Verfahrenstechnik entwickelt. (Bilder: Mattke) cher Antriebs- und Steuerungstechnik auf dem gleichen Schienennetz unterwegs sein. Ähnliche Beispiele finden sich derzeit bei Umrüstungen der Intralogistik in mehreren nationalen und internationalen Krankenhäusern und Bibliotheken. Aber auch in ganz anderen Anwendungen können externe Systemlösungsanbieter ins Boot kommen: Bei der Entwicklung einer Mikrozahnringpumpe für die Verfahrenstechnik galt es, einen bürstenlosen DC-Servomotor samt passendem Motion Controller in einem speziellen Gehäuse unterzubringen und so eine ATEXzertifizierte Lösung zu schaffen. Dies sind keine fiktiven Beispiele. Vielmehr hat die Freiburger Mattke AG in den vergangenen Jahrzehnten viele Problemstellungen wie diese gelöst. Das Motto des Unternehmens lautet seit über 50 Jahren: Elektronik und Mechanik aus einer Hand. Die Spanne der realisierten Systemlösungen ist dabei weit. Über diese individuellen Lösungen wurde das Unternehmen mittlerweile auch zum führenden Hersteller von Kabelprüfmaschinen. Auch dieses Beispiel zeigt sehr gut, wie aus Elektronik und Mechanik kundenspezifische Lösungen entstehen. Antriebstechnik und Mechanik treffen Messtechnik Ohne Leitungen, sei es zur Strom- oder Datenübertragung, geht heute in der Automatisierungstechnik nach wie vor nichts. Prozesse werden immer schneller, und damit nimmt auch die Geschwindigkeit eingesetzter Robotik immer mehr zu. Das stellt hohe Anforderungen an die verwendeten Kabelleitungen. In alle Richtungen müssen sie sich bewegen, biegen und verdrehen lassen und dennoch über lange Zeit hinweg zuverlässig ihren Dienst verrichten. Ganz egal, ob es sich um Kupfer- oder Glasfaserleitungen handelt, versagt ein Kabel seinen Dienst, steht unter Umständen die ganze Produktion still, und das kann teuer werden. Die Zuverlässigkeit von Kabeln und Vorhersagen darüber, wie viele Biegezyklen sie überstehen können, sind für einen zuverlässigen Betrieb samt einer vorbeugenden Instandhaltung immens wichtig. Klaus-Dieter Bütow, Vorstand der Mattke AG, berichtet, wie die mittlerweile große Sparte für Kabelprüfmaschinen in seinem Unternehmen entstand: „Einer unserer langjährigen Kunden benötigte vor über zehn Jahren eine neue Kabelprüfmaschine, um Stresstests an unterschiedlichen Kabeln durchzuführen. Er sprach uns an, ob wir ihm diese bauen könnten. Zwar hatten wir das zuvor noch nicht gemacht, jedoch trifft eine solche Aufgabe genau unsere Kernkompetenz: Zum Bewegen der Kabel ist robuste Antriebstechnik und Mechanik gefragt komt


2017_at2
To see the actual publication please follow the link above