Page 15

at2

Mehrwert durch lineare Systeme Mit Lineartechnik lassen sich nicht nur präzise Bewegungs- und Positionieraufgaben realisieren, sondern darüber hinaus auch strategische, konzeptionelle und logistische Aufgabenstellungen, die Produktivitätsfortschritte erzielen. Die Spezialisten der Schaeffler Lineartechnik haben dafür einige Beispiele parat. In Kliniken werden heute moderne Diagnose und Behandlungsgeräte wie beispielsweise Computertomographen nach den gleichen Maßstäben betrieben, wie sie bei Werkzeugmaschinen zur Anwendung kommen: Eine möglichst hohe Auslastung und Verfügbarkeit sollen die Wirtschaftlichkeit maximieren. Dies veranlasste Siemens Healthcare zur Entwicklung der sogenannten Sliding Gantry für Computer Tomographen. Während bei einem normalen Computertomographen der Patient mit der Liege durch das Gerät fährt, bewegt sich der Tomograph des Sliding Gantry CT bei der Bildgebung über den Patienten. Der Patient liegt auf einem fest eingestellten Tisch. Dadurch p Mechatronische Lösung der Lineartechnikexperten von Schaeffler für ein Siemens Sliding Gantry Fahrsystem für Computertomographen (Bilder: Schaeffler) „Das finden Sie in keinem Baukasten“ ist es nun möglich, zwei ortfeste Patientenliegen in je einem Raum anzuordnen, zwischen denen der Scanner verfahren werden kann. Ein einziger Computertomograph (CT) wird also abwechselnd in zwei Räumen eingesetzt. „Nebenzeiten“ des CT durch den Wechsel der Patienten in den Behandlungszimmern werden vermieden. Der „Durchsatz“ lässt sich so deutlich steigern. Schlanke Logistik für den Hersteller Ein zusätzliches Entwicklungsziel von Siemens Healthcare war es, die Auslieferung des Sliding Gantry CT und dessen Montage auf der Baustelle in den Kliniken so einfach wie möglich zu organisieren. Daher sollte die Linearlösung als betriebsfertige Sliding Gantry komplett von Schaeffler übernommen und an Siemens geliefert werden. Der Clou: Die Sliding Gantry wird in verpacktem Zustand von Siemens nur kurz zwischengelagert und mit dem Tomographen schließlich an die Baustelle geliefert. Mit diesem Konzept können bei Siemens die Warenein- und -ausgangskontrollen, Vormontage-, Inbetriebnahme- und Demontagearbeiten an der Sliding Gantry und eine erneute Verpackung einzelner Lineartechnikkomponenten komplett entfallen. Das Linearsystem wird mit dem CT also erst vor Ort beim Endkunden „verheiratet“. Dazu erklärt Henning Dombek, Leiter Systemlösungen bei Schaeffler Lineartechnik: „Mit der Übertragung der gesamten Lineartechnik an Schaeffler ging folglich auch die Komplexität der dreidimensionalen Raumanpassung der Gantry in den Krankenhäusern in unsere Verantwortung über, wie beispielsweise die Längenvariabilität am Boden und an der Decke, die Anpassung an die De- Das schnellste Profilwerkzeugsystem der Branche. www.leitz.org


at2
To see the actual publication please follow the link above