Page 32

me_217

  2.2017 32 Die Framo Morat GmbH konzipiert und realisiert Antriebsideen vom Zahnrad über Planetengetriebe und Schneckengetriebe bis hin zum kompletten Getriebemotor. Die Kernkompetenz des rund 400 Mann starken Unternehmens aus Eisenbach im Hochschwarzwald ist die Zahnradtechnik. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, sind alle Werkzeugmaschinen auf Höchstleistung getrimmt. Im Falle einer Gegenspindel-Drehmaschine sah man noch Produktivitätspotenzial: Für diese Maschine suchte Framo eine automatische Beschickung. Gefragt war eine robuste Standardlösung, die hochflexibel und einfach zu bedienen sein sollte, sicher funktioniert und Der Roboter streckt sich schnell und weit in die Maschine Werden Werkzeugmaschinen automatisch bestückt, spielen bei der Planung die Auswahl des geeigneten Roboteraufbaus sowie des Manipulators eine wichtige Rolle. Aber nicht nur die Hardware zählt, vor allem die Softwarestruktur gehört zu einem runden Ansteuerkonzept. Zwei Paradebeispiele an der Werkzeugmaschine.  Richard Tontsch dabei möglichst wenig Platz beansprucht. Die EGS Automatisierungstechnik in Donaueschingen, die für Framo bereits erfolgreiche Automatisierungsprojekte durchgeführt hatte, konnte auch diese Aufgabe lösen. Heiko Röhrig, EGS-Vertriebsleiter, erinnert sich: „Nach intensiver Beschäftigung mit dem Pflichtenheft war schnell klar, dass unsere Standardzuführung Flexiplex aus dem Sumo-Programm in Kombination mit einem bewährten Motoman-Roboter MH6 des japanischen Herstellers Yaskawa die Ideallösung sein könnte. Und tatsächlich konnten wir mit dieser Standardkonfiguration und kleinen Modifikationen alle Kundenanforderungen in die Praxis umsetzen.“ Alle Arbeitsschritte zwischen dem manuellen Be- und Entladen des Zuführsystems laufen vollautomatisch ab. Aufgabe des Motoman Roboters ist es, die Automation der Drehmaschine zu übernehmen. Dazu greift sich der MH6 ein unbearbeitetes Teil vom Zuführband und legt es präzise in die Hauptspindel der Drehmaschine ein. Danach entnimmt er ein Fertigteil aus der Gegenspindel und legt es auf einer der vier Spuren des Abführbandes ab. Zusammenfassend nennt EGS-Vertriebsleiter Röhrig folgende Argumente für den Einsatz von Motoman-Robotern im Umfeld von Werkzeugmaschinen: „Sie bieten ein breites Spektrum im Bereich von 3 bis 80 Kilogramm Traglast. Sie sind


me_217
To see the actual publication please follow the link above