Page 12

me_617

12 Titelthema   6.2017 Funktions- und Diagnoseumfang PWM 21 und ATS-Software für serielle Schnittstelle… EnDat Fanuc Mitsubishi SSI t Übersichtlich und informativ: die Anzeige der ATS-Software, hier zum Beispiel Messgerätes. DRIVE-CLiQ* zur Funktionsreserve Yaskawa eines Panasonic Anzeige der Online-Diagnose √ √ √ - √ √ √ Anzeige der Online-Diagnose im Regelkreis √ √ √ - - - √ Durchschleifbetrieb mit PWM 21 erlaubt √ √ √ - - - √ Kreisdarstellung der Inkrementalsignale √ - - √ - - - (wenn verfügbar) Anzeige von Versorgungsspannung und -strom √ √ √ √ √ √ √ Tabelle 3: Von Heidenhain-Messgeräten unterstützte Schnittstellen und Diagnosedaten (*DRIVE-CLiQ ist eine geschützte Marke der Siemens AG) geber eignen sich vor allem für den Einsatz in Produktionsmaschinen, bei denen die eingesetzten Komponenten hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. Durchgängige Diagnosedaten Ein Heidenhain Messgerät überträgt über seine EnDat- Schnittstelle im Allgemeinen die folgenden Informationen, die für die Anlagenverfügbarkeit relevant sind: • Die Fehlermeldung muss zu einem sicheren Anlagenzustand führen. Das bedeutet gleichzeitig, dass ein Anlagenstillstand herbeigeführt wird. • Eine Warnmeldung zeigt an, dass eine interne Funktionsgrenze erreicht wurde. Sie dient als Frühwarnsystem für die vorbeugende und planbare Wartung, ohne dass ein sofortiger Maschinenstillstand auftritt. • Diagnosedaten liefern detaillierte Informationen zur Funktionsreserve des Positionsmessgerätes. Bei Messgeräten mit rein serieller EnDat 2.2-Schnittstelle erfolgt eine umfangreiche Diagnose im Messgerät, wobei Warn- und Fehlermeldungen generiert werden. Fehlermeldungen werden mit hoher Priorität bei jeder Positionswertübertragung an die Folge-Elektronik übermittelt. Für die Bewertung der Funktionsreserve im geschlossenen Regelbetrieb erzeugen Messgeräte von Heidenhain sogenannte Bewertungszahlen. Die einfach verständlichen Bewertungszahlen geben detaillierte Informationen über den Zustand der internen inkrementalen und absoluten Abtastsignale sowie der Positionswertbildung und damit über den aktuellen Zustand des Messgerätes wieder. Anhand dieser Daten können Steuerungen oder Umrichter Aussagen über die Funktionsreserve treffen. Ihre Skalierung und Bedeutung ist für alle Messgeräte von Heidenhain identisch, sodass eine durchgängige Bewertung möglich ist. Ihre Übertragung erfolgt im geschlossenen Regelkreis und belastet die Zeit für die Positionswertübermittlung nicht. Die Ressourcenbelastung der Folge-Elektronik ist relativ gering, da lediglich Zahlenwerte zur Anzeige gebracht werden müssen. Die Verfügbarkeit der Bewertungszahlen und der Zugriff auf sie sind abhängig von der jeweiligen kundenspezifischen Schnittstelle. Einfache Inbetriebnahme Eine digitale Schnittstelle für Positionsdaten ermöglicht außerdem das Übertragen des sogenannten elektronischen Typenschilds, also von Daten zur Inbetriebnahme des Messgeräts und des Reglers. Außerdem übermittelt sie Zusatzinformationen wie die Wicklungstemperatur des Antriebs oder Diagnosedaten. Die übermittelten Informationen sind abhängig von der Schnittstelle, wobei zum Beispiel die EnDat 2.2-Schnittstelle es erlaubt, während des Betriebs, bei der turnusmäßigen Wartung oder bei einer Störung schnell und zuverlässig Informationen über den Funktionszustand des Positionsmessgerätes zu übermitteln. Dies sind wichtige Grundlagendaten für die Zustandsbeobachtung beziehungsweise für Aussagen zur Verfügbarkeit und Planbarkeit von Anlagen und Prozessen. se, ob Maßverkörperung und Abtasteinheit zueinander passen. Wird das Messgerät direkt an das PWM 21 angeschlossen, ist eine ausführliche Analyse der Messgerätefunktionen möglich. Wird das PWM 21 in den geschlossenen Regelkreis eingeschleift – gegebenenfalls über geeignete Prüfadapter –, ist eine Echtzeitdiagnose der Maschine beziehungsweise Anlage während des Betriebs möglich. Bei der erstmaligen Inbetriebnahme oder beim Austausch von Messgeräten für sicherheitsgerichtete Anwendungen können über das PWM 21 außerdem auch die Safety- Funktionen ausgelöst und überprüft werden. Die Kombination aus hochgenauer Positionsbestimmung, einer Vielzahl an verfügbaren Zur Diagnose und Justage von Heidenhain- Positionsmessgeräten stehen verschiedene Prüf- und Testgeräte zur Verfügung. Das Prüfgerät mit dem breitesten Anwendungsspektrum ist das PWM 21. Zusammen mit der ATS-Software erlaubt es die Analyse nahezu aller Positionsmessgeräte von Heidenhain mit den in Tabelle 3 aufgeführten Schnittstellen. Bei der Montage modularer Messgeräte prüft das PWM 21 mit ATS-Software beispielswei- Schnittstellen und einfacher Diagnose macht die Heidenhain-Positionsmessgeräte zum wichtigen Leistungs- und Qualitätsfaktor bei der Konstruktion und Entwicklung hochdynamischer und hochgenauer Maschinen sowie Anlagen. u www.heidenhain.de  7–190


me_617
To see the actual publication please follow the link above