Page 51

me_617

t Die Kopplung zwischen Eplan Electric P8 und dem Engineering Framework TIA Portal von Siemens ist vergleichbar mit der Planung moderner Transportsysteme. Eine solide technische Basis, das Berücksichtigen von Details und Kommunikation beugen Missverständnissen vor und sichern einen reibungslosen Verkehr in beide Richtungen. (Bild: eplan / iStock-165585905)  6–210 Siemens TIA Portal. Sie ermöglicht den durchgängigen Austausch von Detaildaten beim Engineering von Automatisierungssystemen. Im intensiven Austausch Mit der bidirektionalen „TIA Portal Connection“ von Eplan werden Daten in beide Welten, also Automatisierungs- und Elektro-Engineering, im- oder exportiert. Dabei lassen sich die relevanten Daten leicht zwischen den verschiedenen Arbeitsplätzen von Elektrokonstrukteur und SPS-Programmierer austauschen. Beide Bearbeiter entscheiden frei, wann sie die Daten der anderen Disziplin nutzen oder zur Verfügung stellen. Dies ermöglicht einen geregelten Austausch an Informationen auch für in sich abgeschlossene Vorarbeiten und ist entscheidend für Revisionsvorgänge. Bei der Planung und der Umsetzung des gemeinsamen Projektes befanden wir uns stets im intensiven Austausch mit Siemens,“ erklärt Dieter Pesch. „Auf diese Weise konnten wir eine gemeinsame Basis generieren.“ So basiert „TIA Portal Connection“ auf Automation ML – einem modernen, neutralen und universellen Format zum Datenaustausch nach IEC 62424/IEC 62714. „Eine Technologie, die sich zu einem der Standards in der Automatisierung entwickelt“, so Pesch. Zu Beginn der Projektierung in Eplan Electric P8 sparen Elektrokonstrukteure Zeit, denn Daten müssen nicht mehr händisch eingegeben werden. Initial im TIA Portal erstellte Daten werden in Eplan Electric P8 importiert. Per Drag & Drop oder auch automatisch übergebene Daten sind die Basis für den Schaltplan, der daraus erzeugt wird. Gerade diese Funktionalität entlastet den Elektroingenieur von manuellen Projektierungsaufgaben. Keine Missverständnisse zwischen den Disziplinen Ein weiterer Praxisvorteil: Missverständnisse zwischen den unterschiedlichen Disziplinen kommen gar nicht erst auf. Die Projektierung der Automatisierungs- Komponenten wird somit schneller und zugleich in optimaler Qualität abgewickelt. SPSDaten können Anwender in jedem Projektstadium und in jede Richtung austauschen, nachträglich bearbeiten und abgleichen. Damit vereinfacht sich der aufwändige, häufig mehrfache manuelle Abgleich bei Änderungen oder einem iterativen Vorgehen. Anwender profitieren von transparenten Übersichten der Belegung der SPS-Baugruppen, die sich systemunterstützt bearbeiten lassen. Ein optimaler disziplinübergreifender Engineering Prozess ist das Ergebnis. Eine starke Partnerschaft Ein weiteres Plus der Verbindung beider Welten: Die Siemens-Gerätedaten aus dem Eplan Data Portal sind auch über TIA abrufbar. So können Produktabbildungen und Beschreibungen ebenso wie technische Zeichnungen oder BUS-Verbindungen eingearbeitet werden. Siemens stellt Produktdaten im Eplan Data Portal bereit, die auch in der Siemens Mall und über den CAx Download Manager abgerufen werden können. „Unser gemeinsames Ziel hierbei ist eine erstklassige Datenqualität und damit eine Zeitersparnis für Anwender in Engineering und SPS-Programmierung“, sagt Dr. Norbert Neubauer aus dem Bereich Digital Factory Division bei Siemens. Auch das TIA Selection Tool kann mit Eplan Electric P8 und dem Eplan Data Portal verbunden werden. Damit können Hardware-Konfigurationen für SPS-Systeme oder auch Bestellungen vorgenommen werden. Konfigurationen können zum Beispiel im TIA Selection Tool vorgenommen und anschließend direkt in den Schaltplan über Eplan Electric P8 übernommen werden. Startet der Anwender über Electric P8 mit der Hardware-Konfiguration, können die Daten über das TIA Selection Tool validiert und anschließend nahtlos ins TIA Portal übertragen werden. Eplan und Siemens verbindet seit vielen Jahren eine enge Kooperation mit dem Ziel, das Elektro-Engineering und die SPS-Programmierung zu verbinden. Anwendungen wie das TIA Portal und Eplan werden ganzheitlich mit den gleichen Basisdaten versorgt. „So profitieren die Anwender von einer hohen Daten- und Projektierungsqualität. Auch mechatronische Arbeitsweisen werden dabei unterstützt“, sagt Neubauer. u www. eplan.de Video: https:// www.youtube.com/watch?v=r07dPsnT_as


me_617
To see the actual publication please follow the link above