Page 55

me_617

Erkennen + Mechatronik 55 wurde nun um drei Messbereiche erweitert und ist damit für viele weitere Applikationslösungen geeignet, die auf Materialdicken bis zu 25 Millimeter und Messbreiten bis 400 Millimeter ausgelegt sind. Zwei Laser-Triangulationssensoren sind gegenüberliegend auf einem stabilen Rahmen montiert und messen von beiden Seiten gegen das Messobjekt. Die Materialdicke wird über das Differenzprinzip erfasst. In den Rahmen ist eine Auswerteeinheit integriert, die die Dickenwerte verrechnet und sie analog über Spannung und Strom oder digital über Ethernet ausgibt. Eine Integration in die Fertigungslinie und in beengte Bauräume ist jederzeit mühelos möglich, hierbei entfällt ein aufwendiges Ausrichten der Sensoren. Darüber hinaus bietet dieser Sensor ein einmaliges Bedienkonzept, welches über ein intuitives Webinterface erfolgt. Für die einzelnen Messaufgaben lassen  7A–130 sich individuelle Presets laden. In der Setup-Verwaltung können bis zu acht benutzerspezifische Einstellungen gespeichert und exportiert werden. Eine Optimierung der Messaufgabe ist durch die Auswahl des Signalpeaks oder der frei einstellbaren Signalmittelung möglich. Temperaturüberwachung in der Metallverarbeitung Eine exakte Temperaturüberwachung von Metallen im Herstellungsprozess ist entscheidend für die Qualität. Für Temperaturüberwachungsaufgaben in der metallverarbeitenden Industrie wurde die Wärmebildkamera Thermo-Imager TIM M1 konzipiert. Da die Kamera berührungslos misst, wirkt sie nicht auf das Messobjekt ein. Aufgrund ihres kurzwelligen Spektralbereichs von 1 μm eignet sie sich besonders für Temperaturmessungen an Metallen, deren Oberflächen bei kurzen Messwellenlängen eine höhere Strahlungsintensität und einen höheren Emissionsgrad besitzen als bei anderen Wellenlängen. Für Laserschweißanwendungen ist eine Erweiterung durch Lasersperrfilter notwendig, welche die Laser-Wellenlänge ausblenden. Der TIM M1-N1064 besitzt einen Notch-Filter bei 1064 nm mit einer Bandbreite von 44 nm. Diodenlaser, die exakt in diesem Bereich arbeiten, werden somit durch den Filter blockiert. Alle anderen Wellenlängen werden durchgelassen und von der Wärmebildkamera erfasst. Anwendung findet dieser Filter vor allem beim Laser-Pulverschweißen und bei der Prozessoptimierung in 3D-Druckprozessen. Der TIM M1-B880 verwendet einen Bandpass-Filter, welcher lediglich Licht mit einer Wellenlänge von 880 nm bei einer Bandbreite von 70 nm durchlässt. Die Laserlinie von kW-Lasern, die genau in diesem Bereich arbeiten, kann dadurch angezeigt und überprüft werden. Eingesetzt wird dieser Filter vor allem bei der Laser- Bearbeitung, beim Schweißen mit Wellenlängen von 950 nm oder auch bei Dioden- und Faser-Laser-Anwendungen. Die Echtzeit-Software TIM-Connect, die zur Parametrierung der Kamera dient und Infrarotwärmebilder visualisiert, komplettiert den Leistungsumfang der Wärmbildkameras von Micro-Epsilon. Diese leistungsfähige Thermografie-Software wird mit jeder Wärmebildkamera ausgeliefert und bietet in der aktuellen Version zahlreiche neue Features. So werden Bereiche mit größeren Temperaturunterschieden dank automatischer nichtlinearer Temperaturskalierung detailliert dargestellt. Bei schnellen thermodynamischen Prozessen ist eine Feinanalyse möglich. Dank der Drag & Drop- Funktion können Wärmebilder einfacher angeordnet werden; in Snapshots lässt sich Zoomen, und eine Recordfunktion dient zur Aufzeichnung von Videos oder Schnappschüssen. Außerdem ist eine Alarm- und Trigger-Funktion vorhanden. u www.micro-epsilon.de Firma Name Straße Land/PLZ/Ort Ust.-ID-Nr. E-Mail Datum/Unterschrift


me_617
To see the actual publication please follow the link above