Page 59

me_617

Produkte + Lösungen 59  7A–302 www.me-magazin.com ¢ R oboter und CNC-Maschine als starkes Team Eckelmann Maschinenautomation präsentiert auf der SPS IPC Drives, wie sich mit dem E°EXC 88 Controller CNC, Roboter- und Bewegungssteuerung mit einem einzigen Controller in Echtzeit und flexibel überlagert steuern lassen. Dabei beschreibt die CNC die Bewegungsbahn der Roboterkinematik. Roboter lassen sich somit im gleichen kartesischen Koordinatensystem einfach über die CNC-Bedienoberfläche programmieren, bedienen und überwachen. Gängige Delta-, Scara- oder 6-Achs-Knickarm-Roboter können so mit geringem Aufwand integriert werden – und zwar  7–320 ohne Kenntnisse in der Roboterprogrammierung und den speziellen Robotersprachen. Durch die CNC-Integration wird der Roboter zum Teil der Maschine und eröffnet vielfältige neue Anwendungsszenarien: vom dynamischen Werkstück- oder Werkzeughandling bis hin zur kombinierten CNCRoboter Bearbeitung. Die E°EXC 88 steuert bis zu 32 CNC- und/oder Roboter-Achsen. Mit der leistungsfähigen Multiachssteuerung können bis zu 64 Motion-Achsen betrieben und überwacht werden. Über PLCopen-Funktionsbausteine lassen sich selbst komplexe Bewegungsfunktionen gemäß IEC 61131 einfach programmieren. (Bild: Eckelmann) u www.eckelmann.de/sps_live  2–550 ¢  Entwicklungs-Tool für Buskommunikation optimiert Deutschmann Automation vereinfacht die flexible Protokollanbindung zwischen seinen leistungsfähigen Unigate-Modulen und unterschiedlichen Endgeräten. Das Unternehmen zeigt auf der SPS IPC Drives die verbesserte Version V3 seines Protocol Developers. Das kostenfrei erhältliche Entwicklungs Tool ist speziell für die Buskommunikation optimiert und sehr leicht zu handhaben. Der Protocol Developer basiert auf der von Deutschmann entwickelten, selbsterklärenden Script-Sprache, die auf allen Unigate Produkten an Protokollkonvertern, Embedded-Lösungen und Gateways läuft. Die Programmierung der Module erlaubt die Abbildung komplexer Applikationen, die über eine reine Konfiguration nicht darstellbar sind. Neben modernen Icons für die Toolbar bietet der V3 eine Vereinfachung der Konfiguration, ein erweitertes Syntax-Highlighting und eine Autovervollständigung von Befehlen. Außerdem wurde die Behandlung der Variablen optimiert und die UserExperience im Debugger verbessert. Deutschmann bietet ebenfalls an, das Script für die Kundenapplikation zu schreiben. Der Kunde erhält anschließend den Source Code und kann später kleine Anpassungen selbst durchführen und darauf aufbauen. (Bild: Deutschmann Automation) u www.deutschmann.de ¢ N eue RFID-Antenne mit 200 Millimeter Reichweite und Diagnose-LED Große Schreib- und Leseabstände von bis zu 200 Millimeter bewältigt die neue RFID-Antenne von ifm electronic problemlos. So lassen sich bei der Produktverfolgung im Produktionsprozess die Produktionsdaten oder Qualitätsparameter sicher auf den ID-Tags speichern. In der Materiallogistik stellt das RFID-System sicher fest, ob das richtige Material in der richtigen Menge zum Produktionsauftrag passt. Bei der Anlagensteuerung werden produktspezifische Maschinenparameter aus dem am Produkt befestigten ID-Tag ausgelesen. Für die einfache Inbetriebnahme wurde das Gerät zusätzlich mit Diagnose- und Anzeige-LEDs ausgestattet. Der drehbare M12-Stecker lässt den Anschluss von Standard-Verbindungsleitungen bis 20 Meter zu. Darüber hinaus erlauben Schutzart IP 67 und IP 69K sowie die robuste Bauform den Einsatz direkt in rauer Industrieumgebung. Die RFID-Antennen sind zum Anschluss an die kompakte ifm-Auswerteeinheit DTE10x konzipiert. Für die Kommunikation zur übergeordneten Steuerung besitzt die DTE10x optional eine EtherCAT-, Profibus-, Ethernet TCP/IP-, EtherNet/IP- oder Profinet-Schnittstelle. (Bild: ifm electronic) u www.ifm.com


me_617
To see the actual publication please follow the link above