Erweitertes Teleskopschienen-Sortiment

Nach einer Sortimentserweiterung im Bereich der Teleskopschienen bietet Norelem nun insgesamt 33 verschiedene Bauarten, Ausführungen und Größen an. Dank der großen Bandbreite lassen sich die Produkte in unterschiedlichen Anwendungsbereichen einsetzen – vom Maschinen- und Anlagenbau über die Möbelindustrie bis hin zur Luftfahrt. Abgedeckt werden Traglasten von 10 bis 450kg, eine große Anzahl an Längen, hochwertige Materialien, verschiedenste Einbauarten und Ausstattungsvarianten. Bei der Zusammenstellung des Angebots hat das Unternehmen besonderen Wert auf eine ruckfreie und geräuscharme lineare Bewegung sowie Wartungsarmut gelegt. Gerade weil die Anwendungsbereiche sehr unterschiedlich sind, wurde zudem auf eine große Auswahl bezüglich der Ausstattungsmerkmale und Werkstoffe geachtet. Neben Standardschienen aus Stahl können Kunden zusätzlich Modelle aus Aluminium und Edelstahl 1.4034 beziehen. Zahlreiche Wahlmöglichkeiten hat der Kunde auch bezüglich der Bedienungsart der Schienen – erhältlich sind u.a. Optionen wie Soft Close, Push to Open oder eine Rastung mit Betätigungshebel. Zudem können Kunden zwischen Teil-, Voll- und Überauszug wählen. Die ebenfalls bei Norelem verfügbaren Montagewinkel aus Stahl eignen sich für die Boden-, Plattform- oder Seitenmontage. Bei Teleskopschienen, die für eine horizontale Montage geeignet sind, verringert sich die Traglast in dieser Einbauposition um 75%.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.