Anzeige

Anzeige

Anzeige

Modifizierte Kupplungen für Diamantenpoliermaschinen
Bild: Huco Engineering Industries Ltd

Als ein britischer Hersteller von Werkzeugmaschinen für Diamanten eine kundenspezifische Kupplung für seine neue Modellreihe zur Bearbeitung extremer Materialien benötigte, fragte er bei Huco eine Präzisionslösung an. Huco erfüllte die Anforderungen durch Modifikation einer Membrankupplung mit speziellen Bohrungsmaßen und Passfedernuten und lieferte die relativ kleine benötigte Stückzahl kostengünstig an den Hersteller. Für das neue Modell seiner Planetenpoliermaschine benötigte das Unternehmen eine Kupplung für die Servomotoren, die während des Polierens die XY-Achse steuern, allerdings mit einem vorgegebenen, ungewöhnlichen Bohrungsmaß von 1,5″ mit einer 1/8″-Passfedernut für die eine Bohrung und 14mm ohne Passfedernut für die andere. Mit über 40 Jahren Erfahrung kann Huco Maschinenbauern für das gesamte Sortiment an Standardkupplungen einen reaktionsschnellen Anpassungsservice anbieten. Als eine Marke der Altra Industrial Motion Corporation, einem weltweit agierenden Anbieter von Antriebskomponenten, kann Huco an allen Produkten seines Sortiments Modifikationen und kundenspezifische Anpassungen vornehmen, auch wenn nur relativ kleine Stückzahlen benötigt werden. In enger Zusammenarbeit mit der technischen Abteilung des Kunden identifizierten die Huco-Ingenieure die geschraubte Membrankupplung der Serie Flex M als passende Lösung für die Poliermaschine. Die Wahl fiel auf eine zweistufige Ausführung, da sie bei kurzem Einbauraum und geringer Lagerbelastung einen Winkelversatz von bis zu 2° aufnehmen kann. Huco war ohne Weiteres in der Lage, die Kupplung in einer 47,9mm langen Ausführung mit einem Spitzendrehmoment von 11,3 Nm mit den verlangten Bohrungsmaßen und Passfedernuten zu modifizieren.

Huco Engineering Industries Ltd
http://www.huco.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Sales-Transformation in der Industrie

Sales-Transformation in der Industrie

Die Accenture-Studie ‚High-Voltage Digital Sales‘ kommt zu dem Ergebnis, dass bis 2025 fast ein Drittel (29 Prozent) der 500 befragten industriellen Verkäufe in Deutschland über digitale Kanäle abgewickelt werden.