„Award of Excellence in Research“ für 3D-Druck
Bild: Universität Kassel/Andreas Fischer

Ende November fand eine der größten internationalen Tagungen zum Thema Additive Fertigung statt – die ‚ASTM International Conference on Additive Manufacturing‘ (ASTM ICAM 2020). Auf dieser Tagung ist der Kasseler Professor Thomas Niendorf für seine international sichtbaren Beiträge zur Bewertung der Sicherheit und Zuverlässigkeit additiv gefertigter Werkstoffe mit dem ‚Award of Excellence in Research‘ des ASTM AM Center of Excellence ausgezeichnet worden.

„Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel, da sie zeigt, dass wir in Kassel einen erheblichen Beitrag zur weltweiten Verbreitung und Akzeptanz dieser faszinierenden technologischen Neuentwicklung beigetragen haben. Gerade die Strategie, vorrangig die Werkstoffeigenschaften der additiv gefertigten Strukturen grundlegend zu analysieren und umfassend zu bewerten sowie deren Zuverlässigkeit in verschiedenen Anwendungsbereichen in den Fokus zu rücken, war mir immer ein wichtiges Anliegen“, ist die direkte Reaktion von Prof. Niendorf nach der Preisverleihung.

In der Laudatio betont die Präsidentin der ASTM, Katharine E. Morgan, dass die weitreichenden Beiträge der Kasseler Arbeitsgruppe sowohl im Bereich der Grundlagenforschung als auch hinsichtlich des Transfers dieser Erkenntnisse in die Praxis auf international höchstem Niveau einzuordnen sind. „In der Welt der additiven Fertigung liegt Kassel somit nicht nur im Herzen Deutschlands, sondern der gesamten Welt“ ist die Überzeugung Prof. Niendorfs.

Prof. Niendorf leitet an der Universität Kassel das Fachgebiet Metallische Werkstoffe im Institut für Werkstofftechnik. Seit seinem Dienstantritt im Jahr 2015 konnten er und sein Team weithin sichtbare wissenschaftliche Erkenntnisse im Forschungsfeld veröffentlichen und somit die Sichtbarkeit Kassels zu diesem Thema signifikant steigern.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Regent
Bild: Regent
Energiesparend übers Wasser

Energiesparend übers Wasser

Der Seaglider ist ein lokal emissionsfreies Hochgeschwindigkeitsfahrzeug, das ausschließlich auf dem Wasser verkehrt und den Zeit- und Kostenaufwand für den Transport von Menschen und Gütern zwischen Küstenstädten reduzieren kann. Über das Siemens-Xcelerator-Portfolio an Cloud-basierter Software und Services wird das Projekt nun unterstützt.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Direkt am Herzschlag

Direkt am Herzschlag

Ergometer sind nicht nur in Fitnessstudios oder als Heimtrainer bei Sporttreibenden beliebt, sondern kommen im Bereich der Medizintechnik zur
Diagnose von Herzerkrankungen zum Einsatz. Einer ihrer führenden Hersteller ist die Firma Ergoline. Sie setzt in ihrem Kipp-Liege-Ergometer auf hochverschleißfeste und schmiermittelfreie Iglidur-Kunststoffgleitlager in einer Sonderabmessung. Damit das Unternehmen schnell die Produktion seiner neuen Serie beginnen konnte, nutzte es den FastLine-Spritzguss-Service von Igus. Innerhalb von vier Tagen waren die ersten Gleitlager beim Kunden.

Bild: Hiwin GmbH
Bild: Hiwin GmbH
Das smarte Multitalent

Das smarte Multitalent

In Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 ist ein zuverlässiger und innovativer Warenfluss innerhalb der
Produktion der Schlüssel zum Erfolg. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) gewinnen in der Intralogistik hierbei immer mehr an Bedeutung und lassen sich gut an das Gesamtautomatisierungskonzept einer Fabrik anbinden.