Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lagerauslegung mit Systemverständnis

Bereits zum zehnten Mal steht den Schaeffler-Ingenieuren weltweit eine überarbeitete Version der bewährten Berechnungssoftware Bearinx zur Verfügung. Viele Berechnungsmöglichkeiten für die Wälzlagerauslegung wurden erweitert, eine detaillierte Berücksichtigung der Verzahnungen ermöglicht, sowie mit OptiKit eine universelle Komponente zur Optimierung beliebiger Parameter integriert. Die Benutzerfreundlichkeit wurde durch eine Reorganisation der Eingabedialoge verbessert. Auch bezüglich der Lagerauswahl hat sich viel getan. Die 2015 neu in den Markt eingeführten Toroidal-rollenlager (TORB) sind integriert. Diese Lager kombinieren die Winkeleinstellbarkeit eines Pendelrollenlagers mit der axialen Verschiebbarkeit eines Zylinderrollen- oder Nadellagers. Ebenfalls in die Lagerauswahl integriert ist die Möglichkeit, Lagerreihen frei zu einem Lager zu kombinieren. Das dürfte zum Beispiel interessant sein, um asymmetrische zweireihige Lager auszulegen, die große, unterschiedliche Axiallasten in beiden Richtungen aufnehmen müssen. Viele Verbesserungen fließen auch in die Bearinx-Kundenversionen ein, die Schaeffler für externe Nutzer anbietet.

Kundenversionen von Bearinx

Mit Bearinx gibt Schaeffler seinen Ingenieuren ein leistungsstarkes Werkzeug zur Gestaltung und Auslegung von Lagerungen in komplexen Systemen an die Hand, Innerhalb des Unternehmens kann es weltweit eingesetzt werden. Dem Wunsch vieler Kunden, selbst Anwendungen berechnen zu können, wird mit den Kundenversionen von Bearinx Rechnung getragen. Zu diesem Zweck werden einzelne Berechnungsmodule aus der Vollversion herausgelöst und zur Verfügung gestellt, so dass der Kunde sich frühzeitig und intensiv in die Produktentwicklung mit einklinken kann. Im Portfolio sind die Bearinx-online Easy Module für Jedermann, die Bearinx-online Berechnungen für Schaeffler-Kunden, Vertriebspartner und Hochschulen und schließlich Bearinx-VIP als lokale Version für Entwicklungspartner.

Die Bearinx-Kundenversionen greifen auf eine Lagerdatenbank zu, in der alle Kataloglager der Schaeffler-Marken abgespeichert sind. Die internen Bestückungs-daten der Lager sind unsichtbar mit abgespeichert und werden in der Lebensdauerberechnung berücksichtigt. Die Qualität der Berechnungsergebnisse ist damit deutlich höher als bei einer Lager-Approximation, denn es werden sowohl die Profildaten der Laufbahnen als auch die der Wälzkörper berücksichtigt.

Weitere Informationen zu unseren verschiedenen Kundenversionen sind unter www.schaeffler.de/berechnung zu finden.

Kostengünstige Nutzung der Bearinx-Module für Kunden

Auch Kostengesichtspunkte machen die Kundenversionen sehr interessant. Den größten Kundenkreis mit über 12.000 registrierten Anwendern erreicht derzeit die frei im Netz verfügbare Bearinx-online Easy-Reihe. Auch die Bearinx-online-Module, deren Nutzung vertraglich geregelt wird, werden gern und gut angenommen – hier fällt für Schaeffler-Kunden nur bei der Einführung eine Aufwands-entschädigung an. Allerdings können Hochschulen Bearinx-online kostenfrei für ihren Lehrbetrieb nutzen.

Bearinx-online Easy für Jedermann

Die Berechnungsmodule der Easy-Reihe sind wie Assistenten aus der Vollversion aufgebaut und stehen nach der Erstregistrierung kostenfrei im Netz zur Verfügung. Die steigenden Nutzerzahlen zeigen ihre Beliebtheit. Aktuell werden folgende Module in der Bearinx -online Easy-Reihe angeboten:

Bearinx -online Easy Linear

Bearinx -online Easy Friction

Bearinx -online Easy Linearsystem

Bearinx -online Easy Ballscrew

Bearinx -online Easy RopeSheave

Bearinx -online Easy Emachine

Bearinx-online für Schaeffler-Kunden, Vertriebspartner und Hochschulen

Die Bearinx-online Berechnungen sind aus der Systemebene der Vollversion herausgelöst und bieten einem eingegrenzten Kundenkreis weitergehende Berechnungs- und Analysemöglichkeiten:

Bearinx -online Wellenberechnung

Bearinx -online Spindelberechnung

Bearinx -online Linearberechnung

Die Nutzung wird vertraglich geregelt und ist zu Beginn mit einer Schulung und einer einmaligen Aufwandsentschädigung verbunden. Wartungs- und Lizenzgebühren entstehen nicht. Die Berechnungen werden online durchgeführt, Installationen seitens des Kunden sind nicht erforderlich. Nach Abschluss eins Nutzungsvertrages bekommt der Kunde seine Zugriffsdaten (Login und Passwort) und damit die Möglichkeit, eigene Berechnungsmodelle für seine Wellensysteme aufzubauen und die Lagerungsmöglichkeiten zu analysieren.

www.schaeffler.de

Thematik: Mechatronik | Software
|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Additiv an allen Ecken

Additiv an allen Ecken

In der Produktentwicklung und im Werkzeugbau lassen sich mit Hilfe von 3D-Druck hohe Startkosten vermeiden. Er beschleunigt einen sicheren Entwicklungsprozess für die Serienfertigung sowie bei Einzelanfertigungen – ohne den teuren, klassischen Spezialwerkzeugbau.

Bild: Deutsches Museum
Bild: Deutsches Museum
Leichte Profile für schwere Lasten

Leichte Profile für schwere Lasten

Aluminium-Schwerlastprofile sind vergleichsweise leicht und trotzen hohen dynamischen Belastungen. Damit sind sie eine echte Alternative zu Stahlkonstruktionen, wenn es um die Realisierung großer Portale oder Maschinengestelle in Leichtbauweise geht. Auch für die Konstruktion leichter, aber dennoch hoch belastbarer Transportwagen eignen sie sich sehr gut – wie das Beispiel des Deutschen Museums zeigt.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Große Simulations-Auswahl

Große Simulations-Auswahl

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ – Was der griechische Philosoph Aristoteles schon lange vor Industrie 4.0 und Smart Factory erkannte, beschäftigt heute den Maschinenbau. Denn Hardware, Software und ein Programmcode ergeben nicht automatisch eine funktionierende Maschine. Erst das richtige Zusammenspiel all dieser Komponenten ergibt ein funktionierendes Ganzes. Um das zu erleichtern, spielt die Simulation eine entscheidende Rolle.

Bild: Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
Bild: Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
Im freien Fall

Im freien Fall

Schwere Maschinen im Spezialtiefbau benötigen präzise und zuverlässige Komponenten, um die jeweiligen Funktionen prozesssicher ausführen zu können. Bei den Rammgeräten der Firma Stump-Franki Spezialtiefbau gehören die absoluten Drehgeber WV58MR von Siko zum Sicherheitskonzept dazu. Sie sind an drei Seilwinden angebracht, um die Positionen der jeweilig daran befestigten Elemente zu detektieren.