Neue Lineareinheit mit Kugelgewindetrieb
Bild: Item Industrietechnik GmbH

Kompakt, dynamisch und äußerst präzise – die neue Lineareinheit mit Kugelgewindetrieb KGT 6 60 ergänzt das Portfolio von Item im Bereich Prozessautomatisierung. Sie ist als Einzelachse und auch für Mehrachs-Handlings einsetzbar. Mitlaufende Spindelabstützungen verhindern Dynamikverluste, selbst bei einem langen Hub. Weitere Vorteile sind ein ruhiger, vibrationsarmer Lauf sowie eine hohe Wiederholgenauigkeit. Die Lineareinheit KGT 6 60 eignet sich besonders für hochdynamische industrielle Anwendungen. Sie ist auch als Item MotionKit in drei Standardlängen erhältlich. Das Gesamtpaket umfasst Lineareinheit, Motor sowie Steuerung und ist zu einem attraktiven Preis verfügbar.

Präzision, Positioniergenauigkeit, hohe Vortriebskraft, Sicherheit, Flexibilität, langer Hub – die neue Lineareinheit KGT 6 60 von Item vereint viele Vorteile. Sie zeichnet sich durch ein kompaktes Gehäuse und einen Hub bis 2.600 mm aus. Der Kugelgewindetrieb mit Präzisionsspindel sorgt für eine hohe Positioniergenauigkeit und verhindert unkontrollierte Bewegungen des Schlittens. Durch eine mechanische Kodierung auf der Innenseite der Achse wird die Spindel bei jeder Hublänge und in jeder Schlittenposition perfekt abgestützt. Sie ist äußerst wartungsarm und ermöglicht einen dauerhaften Betrieb. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 1 m/s, die maximale Beschleunigung 15 m/s². Der Schlitten ist für eine Betriebslast bis zu 1.000 N ausgelegt und bietet eine Wiederholgenauigkeit von 0,01 mm.

Die Lineareinheit KGT 6 60 ist besonders für Anwendungen geeignet, die hohe Anforderungen an Präzision und Dynamik stellen. Der kraftvolle Spindelantrieb ermöglicht eine exakte Bewegung von Werkzeugen und Werkstücken entlang der Linearachse. Darüber hinaus kann die Lineareinheit KGT 6 60 in 2D- und 3D-Portalen mit mehreren Achsen eingesetzt werden, um beispielsweise zweidimensionale Transportaufgaben oder Pick-and-Place-Aufgaben auszuführen. Passende Antriebssätze sind in den Baugrößen 40 mm und 60 mm verfügbar und ermöglichen den Anschluss der entsprechenden Item Motoren ohne weitere Bearbeitungen. Andere Antriebe lassen sich mit dem Antriebssatz KGT 6 60 universal anschließen. Darüber hinaus bietet Item geeignete Getriebe und Steuerungen an. Die dazgehörigen Software-Lösungen Item MotionDesigner und Item MotionSoft gewährleisten die richtige Komponentenauswahl und perfekte Unterstützung bei der Inbetriebnahme. Item bietet die Lineareinheit KGT 6 60 auch als Gesamtpaket mit Motor und Steuerung in den drei Hublängen 600 mm, 1.400 mm und 2.600 mm an. Die Item MotionKits Lineareinheit KGT 6 60 sind zu einem attraktiven Paketpreis erhältlich und garantieren, wie auch die Lineareinheit KGT 6 60, eine effiziente und wirtschaftliche Prozessautomation sowie einen hohen Qualitätsstandard in Automationssystemen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Regent
Bild: Regent
Energiesparend übers Wasser

Energiesparend übers Wasser

Der Seaglider ist ein lokal emissionsfreies Hochgeschwindigkeitsfahrzeug, das ausschließlich auf dem Wasser verkehrt und den Zeit- und Kostenaufwand für den Transport von Menschen und Gütern zwischen Küstenstädten reduzieren kann. Über das Siemens-Xcelerator-Portfolio an Cloud-basierter Software und Services wird das Projekt nun unterstützt.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Direkt am Herzschlag

Direkt am Herzschlag

Ergometer sind nicht nur in Fitnessstudios oder als Heimtrainer bei Sporttreibenden beliebt, sondern kommen im Bereich der Medizintechnik zur
Diagnose von Herzerkrankungen zum Einsatz. Einer ihrer führenden Hersteller ist die Firma Ergoline. Sie setzt in ihrem Kipp-Liege-Ergometer auf hochverschleißfeste und schmiermittelfreie Iglidur-Kunststoffgleitlager in einer Sonderabmessung. Damit das Unternehmen schnell die Produktion seiner neuen Serie beginnen konnte, nutzte es den FastLine-Spritzguss-Service von Igus. Innerhalb von vier Tagen waren die ersten Gleitlager beim Kunden.

Bild: Hiwin GmbH
Bild: Hiwin GmbH
Das smarte Multitalent

Das smarte Multitalent

In Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 ist ein zuverlässiger und innovativer Warenfluss innerhalb der
Produktion der Schlüssel zum Erfolg. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) gewinnen in der Intralogistik hierbei immer mehr an Bedeutung und lassen sich gut an das Gesamtautomatisierungskonzept einer Fabrik anbinden.