Induktive Wärme für präzise und nachhaltige Montage
Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Präzision, Energieeffizienz, Sicherheit und Zeitersparnis: Mit diesen Argumenten punktet die Induktionsanwärmung gegenüber Methoden wie Spezialöfen, Ölbädern oder Gasbrennern. Mit Heater-Basic und Heater-Smart hat Schaeffler nun eine breite Palette an Induktionswärmegeräten auf den Markt gebracht, die genau die jeweiligen Anwendungsbedürfnisse der Monteure in den Mittelpunkt stellen. Die Heater-Reihe ist der erste Launch eines Induktionsanwärmproduktes von Schaeffler seit der Übernahme des Spezialwerkzeug-Herstellers Bega International 100-prozentige Schaeffler-Tochter im Juli 2021.

Mit den beiden Produktreihen steht Monteuren aus diversen Branchen ein breites Einsatzfeld je nach Bedarf und Anforderung zur Verfügung. Das gleichmäßige, kontrollierte und somit schonende Anwärmen der Werkstücke unterstützt eine konstant hohe Montagequalität. Beschädigungen bei der Montage werden verhindert, gleichzeitig bleibt die Lagerschmierung erhalten, was die Lebensdauer der Werkstücke erhöht. Die energieeffiziente Anwärmtechnik verringert Betriebskosten sowie Arbeitszeiten und kommt gänzlich ohne entstehende Nebenprodukte wie entsorgungspflichtiges Restöl und ungenutzte Abwärme aus. Mit den wahlweise Tisch- oder Standgeräten können Werkstücke in den Größen von 20 Kilogramm bis 1.600 Kilogramm angewärmt werden. Die Steuerung des Anwärmvorgangs erfolgt über eine widerstandsfähige Folientastatur, die auch im direkten Arbeitseinsatz eine komfortable Bedienung ermöglicht. Besonders wichtig bei großen Geräten: Diese Modelle sind fahrbar und mit ergonomischem Schwenkarm ausgestattet, wodurch das Handling für den Monteur erleichtert wird. Die Smart-Modelle verfügen über eine Delta-T-Steuerung für Wälzlager mit einem geringen Radialspiel. Dabei steuert der Monteur zwei Temperaturfühler für den Innen- und Außenring separat, um das Werkstück sicher und ohne Qualitätsverlust anwärmen zu können.

Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.