Cobots und Leichtbauroboter im Fokus

Schunk wollte auf der Hannover Messe den Trend hin zu Cobots und Leichtbaurobotern in den Fokus seines Messeauftritts stellen. Diese Entwicklung will das Unternehmen unter anderem mit dem leistungsstarken Großhubgreifer EGL-C vorantreiben. Auch der Greifer EGH zielt auf das Nebeneinander von Mensch und Roboter ab, etwa um Mitarbeiter von schweren oder ermüdenden Tätigkeiten zu entlasten. Essenziell wichtig sei es zudem, dass sich Szenarien mit Leichtbaurobotern und Cobots unkompliziert realisieren lassen. Hier soll das Plug&Work-Portfolio von Schunk künftig ansetzen. Dabei geht es um eine durchgängige Simplifizierung – von der Komponentenauswahl über die Konfiguration und Montage bis zum laufenden Betrieb. Auch komplett neue Greiftechnologien sollen in diesem Zug entwickelt werden.

 

 

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.