Danfoss-Halbjahresergebnisse 2020

Danfoss erzielte in der ersten Jahreshälfte 2020 einen Umsatz von 2,9Mrd.€, das sind 10% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das operative Ergebnis betrug 309Mio.€ und lag damit 19% unter Vorjahr. „Wir haben unsere Mitarbeiter weiter beschäftigt, unsere Kunden bedient und die Kosten an das niedrige Aktivitätsniveau angepasst“, betont CEO Kim Fausing. Auch die Fabriken habe man weltweit in Betrieb gehalten. Pandemie-beeinflusst verzeichnete das Unternehmen im April und Mai die größten negativen Auswirkungen auf den Umsatz, gefolgt von einer periodischen Verbesserung gegen Ende des zweiten Quartals. Zudem stabilisierte sich der Absatz in Asien, China erzielte im zweiten Quartal wieder Rekordumsätze. Auch in ganz Europa ist bei Danfoss eine Verbesserung gegenüber dem niedrigen Niveau zu Beginn des zweiten Quartals zu beobachten.Trotz der derzeitigen Schwankungen geht das Unternehmen davon aus, den eigenen Marktanteil weiter ausbauen oder halten zu können. Dabei soll die Profitabilität, gemessen am Margenniveau von 2019, aufgrund laufender Investitionen in nachhaltige Wertschöpfung gehalten werden.

www.danfoss.de

 

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Mit den Luftstromwächtern der Baureihe LC5 GA EX22 erweitert EGE sein Angebot an Ex-geschützten Strömungssensoren um äußerst robuste Modelle zum Einsatz in den Gas- und Staub-Ex-Zonen 2 bzw. 22. Die nach Atex zertifizierten, eigensicheren und vergussgekapselten Luftstromwächter im IP67-Edelstahlgehäuse sind mit M18-Außengewinde oder G1/2-Gewinde erhältlich.