Neue Pneumatikspanner und Positionierzylinder

Pneumatische Spannelemente von norelem zum Fixieren von Werkstücken bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten für automatisierte Fertigungsprozesse
Pneumatische Spannelemente von norelem zum Fixieren von Werkstücken bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten für automatisierte FertigungsprozesseBild: norelem Normelemente KG

Mit neuen pneumatischen Produkten in den Kategorien ‚Pneumatikspanner‘ und ‚Positionierelemente und Systeme‘ erweitert Norelem sein bestehendes Angebot an Komponenten für die Produktionsprozesse der Industrie 4.0. Pneumatische Schwenk- und Hebelspanner des Herstellers kommen überall dort zum Einsatz, wo geringe Spannkräfte zum Spannen eines Werkstücks ausreichen oder wenn der Spannpunkt zum Einlegen und Entnehmen frei sein muss. Sie bestehen aus Aluminium und sind so gebaut, dass sie auf verschiedene Weise und in unterschiedlichen Positionen – z.B. an Werkbänken – montiert werden können. Erhältlich sind die Schwenkspanner in links- oder rechtsschwenkenden Varianten, sie zeichnen sich durch eine schnelle Schwenk- und Spannbewegung aus. Neu im Programm von Norelem sind drei Schwenkspanner sowie ein Hebelspanner. Die pneumatischen Positionierzylinder, Positionieraufnahmen und Zentrierspanner überzeugen durch ihre kompakte Bauform, Dichtungen aus Elastomer und die rostfreie Ausführung mit Grundkörpern aus Edelstahl. Pin und Buchse sind zusätzlich gehärtet, um einem Verschleiß bei häufigen Zyklen vorzubeugen. Die neu ins Programm aufgenommenen Komponenten für Maschinen und Vorrichtungen arbeiten mit Druckluft, sind für einfache Spann- und Positionieraufgaben entworfen und sorgen beispielsweise für den schnellen Wechsel von Paletten, Vorrichtungsplatten oder Roboterzubehör. Darüber hinaus ermöglichen sie ein simultanes Spannen bzw. Entspannen von Aufsätzen sowie beim Zentrierspannen das direkte Positionieren und Spannen von Bauteilen ohne Gegenstück.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: DPS Software GmbH
Bild: DPS Software GmbH
Zeitgemäße CNC-Bearbeitung

Zeitgemäße CNC-Bearbeitung

Was bedeutet nachhaltige CNC-Bearbeitung? Eine Antwort liefert Jost Metallverarbeitung. Das hessische Unternehmen spart allein durch die Anschaffung einer neuen CNC-Maschine 241 Tonnen CO2 im Jahr. Auch die Nutzung einer Software-Plattform, betreut durch DPS Software, leistet einen Beitrag zur nachhaltigen und effizienten Fertigung von komplexen Leichtbauteilen.

Bild: Pflitsch GmbH & Co. KG
Bild: Pflitsch GmbH & Co. KG
Saubere Symbiose

Saubere Symbiose

Edelstahl ist der Premium-Werkstoff in der Lebensmittel- und Prozesstechnik, wenn es um Hygienic Design geht. Doch mittlerweile verdrängen Kunststoffe mit ähnlich guten Eigenschaften die teure Lösung, wie die aktuelle Steckverbinder-Familie von Ilme beweist. Mit Preis- und Gewichtsvorteilen punkten diese Verbinder, die mit einer besonderen Kabeleinführung von Pflitsch ausgestattet sind – komplett entwickelt nach EHEDG-Richtlinien.