App zur Visualisierung von AR-Modellen

Einen weiteren Schritt in die virtuelle Welt ermöglicht Machineering mit der industrialPhysics App. Mit dieser über iTunes verfügbaren App können die am Desktop erstellten Simulationsmodelle nun auch auf Handhelds übertragen werden. Ziel ist es, eigene Maschinenmodelle über AR (Augmented Reality) zu visualisieren und mit dieser App einzelne Entwicklungsstände den Kollegen und auch Kunden an anderen Standorten zur Verfügung zu stellen. Durch die App sind schnell eindrucksvolle Vertriebspräsentation mit nur wenigen Mitteln umsetzbar. Neben dem Smartphone oder dem Tablet ist keine Zusatzhardware wie beispielsweise die AR-Brille HoloLens oder auch VR-Brillen mehr notwendig. Mithilfe der neuen Anwendung sollen in naher Zukunft auch Einblendungen der Simulationsmodelle in bestehende Produktionsumgebungen einfach umsetzbar sein. „Wir wollen unseren Kunden die virtuelle Welt unkompliziert zugänglich machen. Als einer der ersten Simulationssoftwareanbieter haben wir vor einigen Jahren verschiedene VR + AR Brillen standardmäßig an industrialPhysics angebunden“, erinnert sich Dr. Georg Wünsch (im Bild), Gründer der machineering GmbH & Co.KG. „Mit unserer neuen App wird das Ziel greifbar, nur mit einem Smartphone oder Tablet in die virtuelle Welt einzutauchen und die erstellten Modelle vollumfänglich zur Verfügung zu haben.“

www.machineering.de

 

| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Regent
Bild: Regent
Energiesparend übers Wasser

Energiesparend übers Wasser

Der Seaglider ist ein lokal emissionsfreies Hochgeschwindigkeitsfahrzeug, das ausschließlich auf dem Wasser verkehrt und den Zeit- und Kostenaufwand für den Transport von Menschen und Gütern zwischen Küstenstädten reduzieren kann. Über das Siemens-Xcelerator-Portfolio an Cloud-basierter Software und Services wird das Projekt nun unterstützt.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Direkt am Herzschlag

Direkt am Herzschlag

Ergometer sind nicht nur in Fitnessstudios oder als Heimtrainer bei Sporttreibenden beliebt, sondern kommen im Bereich der Medizintechnik zur
Diagnose von Herzerkrankungen zum Einsatz. Einer ihrer führenden Hersteller ist die Firma Ergoline. Sie setzt in ihrem Kipp-Liege-Ergometer auf hochverschleißfeste und schmiermittelfreie Iglidur-Kunststoffgleitlager in einer Sonderabmessung. Damit das Unternehmen schnell die Produktion seiner neuen Serie beginnen konnte, nutzte es den FastLine-Spritzguss-Service von Igus. Innerhalb von vier Tagen waren die ersten Gleitlager beim Kunden.

Bild: Hiwin GmbH
Bild: Hiwin GmbH
Das smarte Multitalent

Das smarte Multitalent

In Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 ist ein zuverlässiger und innovativer Warenfluss innerhalb der
Produktion der Schlüssel zum Erfolg. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) gewinnen in der Intralogistik hierbei immer mehr an Bedeutung und lassen sich gut an das Gesamtautomatisierungskonzept einer Fabrik anbinden.