Innovationen, Ideen und Praxisbeispiele beim Technologieforum Bildverarbeitung

Bildverarbeitungsexperten und -interessierte können sich derzeit europaweit über aktuelle Branchentrends austauschen und informieren. Bereits zum vierten Mal veranstaltet Stemmer Imaging sein Technologieforum Bildverarbeitung. Mit mehr als 1.000 Besuchern in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich hat der Tourauftakt jetzt einen neuen Rekord gebrochen. Weitere Stopps sind Schweden und Großbritannien.

Mit insgesamt weit über 1.000 Besuchern und mehr als 50 Ausstellern ist das zweijährliche Technologieforum Bildverarbeitung die zentrale Schlüsselveranstaltung für Machine Vision in Europa. Die verschiedenen Module aus Vorträgen, Ausstellung und Networking bieten dem Fachpublikum den idealen Rahmen, um mehr über aktuelle Entwicklungen zu erfahren, sich fortzubilden, Branchenkontakte zu knüpfen und Anregungen für eigene Anwendungen zu gewinnen.

Bewährter Veranstaltungsablauf zum Tourauftakt
Erfahrene Experten informieren die Teilnehmer in sechs parallelen Vortragsblöcken zu Trendthemen wie Industrie 4.0, Embedded Vision, Machine Learning, 3D-Bildverarbeitung oder die Möglichkeiten der spektralen Bildverarbeitung. Grundlagenvorträge zu verschiedenen Aspekten der Technologie ermöglichen Einsteigern, sich einen umfassenden Überblick in kurzer Zeit zu verschaffen. Zwischen den Vorträgen haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich in der begleitenden Ausstellung über Neuentwicklungen zu informieren und Lösungsoptionen für diverse Aufgabenstellungen zu diskutieren.

Ausblick: Bildverarbeitungsimpulse für ganz Europa
Stemmer Imaging führt das Technologieforum Bildverarbeitung im Oktober und November neben Deutschland, den Niederlanden und Frankreich noch in Schweden und Großbritannien durch. Nähere Informationen sowie die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie unter https://www.stemmer-imaging.com/de-de/technologieforum/. Die nächste Tour ist für den Herbst 2021 angesetzt.

| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Mit den Luftstromwächtern der Baureihe LC5 GA EX22 erweitert EGE sein Angebot an Ex-geschützten Strömungssensoren um äußerst robuste Modelle zum Einsatz in den Gas- und Staub-Ex-Zonen 2 bzw. 22. Die nach Atex zertifizierten, eigensicheren und vergussgekapselten Luftstromwächter im IP67-Edelstahlgehäuse sind mit M18-Außengewinde oder G1/2-Gewinde erhältlich.