Neue Brandschutzkonzepte für Kabel
HRADIL RINA zertifiziertes Offshore-Steuerkabel HB44 ® für explosionsgeschützte Bereiche gemäß IEC 60079-14 im Querschnitt.
HRADIL RINA zertifiziertes Offshore-Steuerkabel HB44 ® für explosionsgeschützte Bereiche gemäß IEC 60079-14 im Querschnitt. Bild: HRADIL Spezialkabel GmbH

Zwischen den Adern und Füllern von herkömmlichen Kabeln gibt es Leerräume, in die brennbare Gase einströmen und damit unter Umständen weitergeleitet werden können. Angesichts dieser kapillaren Wirkung lässt sich also eine Verschleppung von brennbaren Gasen nicht ausschließen. Um diese gefährliche Zonenverschleppung zu verhindern, hat das schwäbische Unternehmen Hradil ein Spezialcompound entwickelt, das mithilfe eines hochkomplexen Druck- und Extrusionsverfahrens in das Kabelinnere eingepresst wird. Alle Adern und Schirmungen im Kabelinneren werden zu 100% eingebettet, sodass alle Kapillarräume und Hohlräume komplett verfüllt sind. Eine Weiterleitung von brennbaren Gasen über das Kabelinnere ist damit ausgeschlossen. Die HB44-C-Offshore-Steuer- und Signalkabel von Hradil besitzen die Rina-Zertifizierung (Registro Italiano Navale) für Passagierschiffe und erfüllen die Vorgaben der IEC60079-14 und IEC60331-21 für explosionsgefährdete Bereiche und gehören damit zu den weltweit sichersten Kabeln. Der Hersteller bietet die zertifizierten Offshore-Steuer- und Signalkabel in 20 Varianten an oder auf Wunsch als Sonderausführung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Mit den Luftstromwächtern der Baureihe LC5 GA EX22 erweitert EGE sein Angebot an Ex-geschützten Strömungssensoren um äußerst robuste Modelle zum Einsatz in den Gas- und Staub-Ex-Zonen 2 bzw. 22. Die nach Atex zertifizierten, eigensicheren und vergussgekapselten Luftstromwächter im IP67-Edelstahlgehäuse sind mit M18-Außengewinde oder G1/2-Gewinde erhältlich.