SW zur Lebensdauerberechnung
Die effektive Lebensdauer eines Wälzlagers hängt sehr stark von den Einsatzbedingungen ab. Den Kunden und Ingenieuren der Knapp Wälzlagertechnik steht die Spezialsoftware Mesys zur Berechnung der Lebensdauer von anwendungsspezifischen Wälzlagerlösungen zur Verfügung. Die Software führt die Lebensdauerberechnung nach ISO/TS 16281 bzw. DIN 26281 durch, unter Berücksichtigung der Innengeometrie des Lagers. Über die Lastverteilung im Wälzlager werden auch Lagerspiel und Kippwinkel in der Lebensdauer berücksichtigt. Die Ingenieure der Knapp Wälzlagertechnik GmbH geben die Innengeometrie des Lagers vor und führen mithilfe der Mesys Software die Lebensdauerberechnung durch. Sollte die Innengeometrie nicht vorliegen, so kann sie auch aus den Tragzahlen abgeleitet werden. Die Berechnung liefert zur vorgegebenen Belastung (Kraft und Kippmoment bzw. Neigung) die Pressungsverteilung auf die Wälzkörper und die Referenzlebensdauer. In den Berechnungen werden diverse Parameter berücksichtigt wie Lagerspiel, Spieländerung durch Pressung und Temperatur, Fliehkraft und Kreiseleffekt, elastische Aufweitung von Lagerringen etc.
Thematik: Mechatronik | Software
|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.