Maßgeschneidertes Silikon per 3D-Druck
  Elastische Druckerzeugnisse: Das Schweizer Start-up Spectroplast hat Silikon für den 3D-Druck in der Medizintechnik verfügbar gemacht. Mit dem patentierten Silicone Additive Manufacturing (SAM) stellt es zum Beispiel individuell angepasste Hörgeräte oder anatomische Modelle her.
Elastische Druckerzeugnisse: Das Schweizer Start-up Spectroplast hat Silikon für den 3D-Druck in der Medizintechnik verfügbar gemacht. Mit dem patentierten Silicone Additive Manufacturing (SAM) stellt es zum Beispiel individuell angepasste Hörgeräte oder anatomische Modelle her.Bild: Spectroplast

Silicone Additive Manufacturing, kurz SAM, heißt das patentierte Verfahren, mit dem der Materialexperte und Absolvent der ETH Zürich Dr. Manuel Schaffner eine Additive-Manufacturing-Materialinnovation geschaffen und im 2018 gegründeten Spin-off Spectroplast industrialisiert hat. Das knapp 20-köpfige Team setzt die weltweit erste hochpräzise additive Technologie für Silikone sowohl für industrielle als auch für medizinische Applikationen ein. Individuelle Hörgeräte, maßgefertigte Prothesen oder anatomische Modelle, mit denen menschliche Organe in gesundem Zustand sowie in verschiedenen Krankheitsstadien imitiert werden können, sind nur ein Teil der umfassenden medizinischen Anwendungen, die das junge Unternehmen mittlerweile anbietet. „Die additive Fertigung von Silikon ebnet den Weg für lebensverbessernde und lebensrettende patientenspezifische Produkte mit positiven Auswirkungen auf das Leben der Menschen. So kann nach einer krebsbedingten Amputation einer Brust ein individuelles Implantat hergestellt werden. Es muss nicht auf konfektionierte Teile zurückgegriffen werden. Erfahrungen haben wir ebenso bereits für die Anfertigung maßgeschneiderter Herzklappen gesammelt“, informiert Dr. Schaffner. Über diese und weitere Themen wird er im Forum Medizin-, Zahn- und Orthopädietechnik des Rapid.Tech 3D-Fachkongresses am 17. Mai 2022 berichten. Das Startup aus der Schweiz nutzt darüber hinaus die Rapid.Tech 3D-Ausstellung, um seine On-Demand-Dienstleistungen mit 3D-Silikondruck für weitere industrielle Bereiche vorzustellen. „Erfurt ist bekannt für den Fokus auf die AM-Anwender. Das macht für uns den Reiz der Veranstaltung aus“, sagt der Gründer und CEO von Spectroplast. Der Kongress präsentiert diese sowie viele weitere Vorhaben aus dem Kompetenzfeld additive Fertigung.

www.rapidtech-3d.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Docufy GmbH
Bild: Docufy GmbH
Sauber verwaltet

Sauber verwaltet

Viele Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau fertigen maßgeschneiderte Lösungen. Dazu nutzen sie CAD-Anwendungen zur Konstruktion. Diese Konstruktionen beinhalten unterschiedliche Materialien, auf deren Basis eine Kalkulation und damit ein Angebot an den Kunden erstellt werden muss. Damit die Zahlen für das
Angebot auch korrekt sind, müssen die Konstruktionsdaten von hoher Qualität sein.

Bild: Dassault Systèmes Deutschland GmbH
Bild: Dassault Systèmes Deutschland GmbH
„Ein Paradigmenwechsel
von Makro zu Mikro“

„Ein Paradigmenwechsel von Makro zu Mikro“

2022 hat uns in vielerlei Hinsicht so begrüßt wie 2021: viele Unternehmen sind in einer angespannten Lage und müssen zeitgleich immer innovativer werden, um den Anforderungen von Pandemie, Nachhaltigkeit und globalem Wettbewerb gerecht zu werden. Lieferkettenprobleme stellen Hersteller vor neue und komplexe Herausforderungen. Der Krieg in der Ukraine mach die Lage nicht leichter. Die eierlegende Wollmilchsau wird also benötigt – oder zumindest fast.

Anzeige

Anzeige

Anzeige