Aktivkohlefilter mit erhöhter Durchflusskapazität
Der Aktivkohlefilter der Serie AMK entfernt Öl-Dampf und Geruch aus der Druckluft und erreicht in Kombination mit den Filtereinheiten der Serien AFF, AM und AMD eine [1:4:1] Luftqualität – und entspricht damit der Druckluft-Reinheitsklasse gemäß ISO8573-1:2010.
Der Aktivkohlefilter der Serie AMK entfernt Öl-Dampf und Geruch aus der Druckluft und erreicht in Kombination mit den Filtereinheiten der Serien AFF, AM und AMD eine [1:4:1] Luftqualität – und entspricht damit der Druckluft-Reinheitsklasse gemäß ISO8573-1:2010.Bild: SMC Deutschland GmbH

Der Reinheitsgrad von Druckluft hat großen Einfluss auf die Produktqualität wie auch die Prozesssicherheit insgesamt. Denn verunreinigte Druckluft kann die Lebensdauer von Komponenten verkürzen und schließlich zu Betriebsausfällen führen. Mit Druckluftaufbereitungsfiltern bietet SMC ein System, das konform mit der Druckluft-Reinheitsklasse ISO8573-1:2010 ist. Zudem setzt der Spezialist für pneumatische und elektrische Automatisierung auch beim Aktivkohlefilter der Serie AMK auf ein besonders kompaktes Design bei einfacher Wartung und hoher Durchflusskapazität. Dank der Verblockung mit den Druckluftaufbereitungsfiltern der Serien AFF, AM und AMD ist eine umfassende Filterungsleistung möglich. Mit einer maximalen Ölkonzentration von 0,003mg/m3 am Ausgang entfernt der Aktivkohlefilter der Serie AMK Öl-Dampf und Geruch aus der Druckluft. Er kann damit als dezentraler Endstellenfilter eingesetzt werden, sofern nicht im gesamten Druckluftnetz ölfreie Druckluft benötigt wird. So erreichen Prozessingenieure bei jeder Anwendung genau die Druckluftaufbereitung und Dimensionierung, die notwendig ist – und sparen zeitgleich Energie-, Anschaffungs- und Wartungskosten. Dabei verfügt der Filter bei der Baugröße 40 über eine maximale Durchflusskapazität von 1500l/min (300 bzw. 750l/min bei den Baugrößen 20 bzw. 30) und reduziert den Druckabfall um bis zu 10kPa – eine Steigerung der Leistungsfähigkeit um 50% im Vergleich zum bestehenden Modell. Trotz dieser hohen Leistungskennziffern wird – selbst bei Medien mit hohem Volumenstrom – ein Mitreißen von Kondensat vermieden, da das angesammelte Kondensat über Schlitze an der Endkappe passieren kann. Damit wird die Verunreinigung von nachgeschalteten Komponenten verhindert, was neben ihrer Lebensdauer auch die Wartungsintervalle verlängert und damit Zeit und Kosten spart. Mit einer Tiefe von nur 42mm ist sie bei Baugröße 20 ganze 33% kleiner als der Vorgänger, was den erforderlichen Einbauraum, aber auch den Montageaufwand deutlich verringert.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Mit den Luftstromwächtern der Baureihe LC5 GA EX22 erweitert EGE sein Angebot an Ex-geschützten Strömungssensoren um äußerst robuste Modelle zum Einsatz in den Gas- und Staub-Ex-Zonen 2 bzw. 22. Die nach Atex zertifizierten, eigensicheren und vergussgekapselten Luftstromwächter im IP67-Edelstahlgehäuse sind mit M18-Außengewinde oder G1/2-Gewinde erhältlich.