Anzeige

Anzeige

Anzeige

Proportionalventile
Einfache Konfiguration durch IO-Link
Bild: Norgren GmbH

Norgren hat sein Angebot an Proportionalventil-Lösungen erweitert, um Anwendern noch mehr Anwendungsvorteile und betriebliche Effizienz zu bieten. Proportionalventile wandeln ein variables elektrisches Signal in einen proportionalen Ausgangsdruck um. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil jedes effektiven industriellen Druckluftsystems, das Genauigkeit und langfristige Zuverlässigkeit erfordert.

Die neuen Proportionalventile der Baureihen VP23, VP60 und VP50 mit IO-Link, unterstützen industrielle Anwender dabei, die Kontrolle in ihren Druckluftsystemen zu erhöhen, höhere Erträge zu erzielen und die Qualitätskontrolle in typischen Prozesssteuerungsszenarien oder industriellen Einstellungen zu verbessern. Gleichzeitig sind die neuen Proportionalventile einfacher und schneller zu installieren und reduzieren so Inbetriebnahme-Zeiten.

Das VP50 IO-Link-Proportionalventil baut mit einer Reihe zusätzlicher Vorteile auf dem marktbewährten VP50 auf. Die IO-Link-Konnektivität ermöglicht dem Anwender den Zugriff auf Daten auf Sensorebene. Dank der erhöhten Datenverfügbarkeit spielt das Ventil so eine wichtige Rolle für den reibungslosen Betrieb anderer Systemkomponenten.

Für eine schnelle Konfiguration und Inbetriebnahme können Geräteparameter auch über das Steuerungssystem gelesen und geändert werden.

Schließlich bietet das VP50 IO-Link dem Anwender eine klare und übersichtliche Darstellung von Fehlern, Zykluszählungen und internen Temperaturrückmeldungen, so dass erweiterte Diagnosen einfach und schnell durchgeführt und vorbeugende Wartungsmaßnahmen ergriffen werden können, um mögliche Probleme zu vermeiden.

Das VP50 bietet einen Druckbereich von 0-10 Bar und einen Temperaturbereich von 0 bis 60°C sowie eine Ansprechzeit von

Die Proportionalventile VP23 und VP60 verfügen jetzt über IO-Link-Konnektivität. Die Ventile eignen sich ideal für allgemeine industrielle Druck- und Durchflussregelungsanwendungen, die einen hohen Durchfluss und schnelle Reaktionszeiten erfordern. Das VP23 ist ein 3-Wege-Druckregelventil mit geschlossenem Regelkreis, während das VP60 die Steuerung des Durchflusses über ein direkt betätigtes 5/3-Wege-Ventil mit hartgedichteter Kolbenschiebertechnologie ermöglicht.

Sowohl die VP23- als auch die VP60-Ventile profitieren von digital gesteuerten IO-Link-Befehlssignalen und Rückmeldungen, was eine größere Flexibilität bei Einrichtung und Betrieb im Vergleich zu einer herkömmlichen analogen Einrichtung ermöglicht. Die Rückmeldung liefert dem Benutzer aktuelle Daten zum Ausgangsdruck und Eingangssignal, während die Anzahl der Betriebsstunden zur Unterstützung von präventiven Wartungsstrategien beiträgt. Die Ventile verfügen auch über die Möglichkeit der Statusmeldung, um sicherzustellen, dass der Benutzer immer ein vollständiges Bild der Leistung hat.

Stephen Turner von Norgren meint: „Dank der Konnektivitätsvorteile, die IO-Link bietet, können Anwender nun auf wichtige Datenströme rund um die Leistung und den Systemzustand zugreifen, die über die laufenden Maßnahmen zur Betriebseffizienz eines Prozesses oder einer industriellen Anwendung informieren können. Die Proportionalventile der Baureihen VP23, VP60 und VP50 sind schnell und einfach zu installieren und in Betrieb zu nehmen und stellen eine wichtige Hilfe dar, um sicherzustellen, dass Druckluftsysteme so effektiv wie möglich “ rel=“nofollow“ target=“_blank“>arbeiten.“

www.norgren.com

Norgren GmbH
https://www.norgren.com/de/de/list/proportionalventile
http://www.norgren.com/de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Additiv an allen Ecken

Additiv an allen Ecken

In der Produktentwicklung und im Werkzeugbau lassen sich mit Hilfe von 3D-Druck hohe Startkosten vermeiden. Er beschleunigt einen sicheren Entwicklungsprozess für die Serienfertigung sowie bei Einzelanfertigungen – ohne den teuren, klassischen Spezialwerkzeugbau.

Bild: Deutsches Museum
Bild: Deutsches Museum
Leichte Profile für schwere Lasten

Leichte Profile für schwere Lasten

Aluminium-Schwerlastprofile sind vergleichsweise leicht und trotzen hohen dynamischen Belastungen. Damit sind sie eine echte Alternative zu Stahlkonstruktionen, wenn es um die Realisierung großer Portale oder Maschinengestelle in Leichtbauweise geht. Auch für die Konstruktion leichter, aber dennoch hoch belastbarer Transportwagen eignen sie sich sehr gut – wie das Beispiel des Deutschen Museums zeigt.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Große Simulations-Auswahl

Große Simulations-Auswahl

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ – Was der griechische Philosoph Aristoteles schon lange vor Industrie 4.0 und Smart Factory erkannte, beschäftigt heute den Maschinenbau. Denn Hardware, Software und ein Programmcode ergeben nicht automatisch eine funktionierende Maschine. Erst das richtige Zusammenspiel all dieser Komponenten ergibt ein funktionierendes Ganzes. Um das zu erleichtern, spielt die Simulation eine entscheidende Rolle.

Bild: Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
Bild: Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
Im freien Fall

Im freien Fall

Schwere Maschinen im Spezialtiefbau benötigen präzise und zuverlässige Komponenten, um die jeweiligen Funktionen prozesssicher ausführen zu können. Bei den Rammgeräten der Firma Stump-Franki Spezialtiefbau gehören die absoluten Drehgeber WV58MR von Siko zum Sicherheitskonzept dazu. Sie sind an drei Seilwinden angebracht, um die Positionen der jeweilig daran befestigten Elemente zu detektieren.