Wartungsfreie Sonder-Gleitlager schnell und wirtschaftlich
Direkt am Herzschlag
Ergometer sind nicht nur in Fitnessstudios oder als Heimtrainer bei Sporttreibenden beliebt, sondern kommen im Bereich der Medizintechnik zur Diagnose von Herzerkrankungen zum Einsatz. Einer ihrer führenden Hersteller ist die Firma Ergoline. Sie setzt in ihrem Kipp-Liege-Ergometer auf hochverschleißfeste und schmiermittelfreie Iglidur-Kunststoffgleitlager in einer Sonderabmessung. Damit das Unternehmen schnell die Produktion seiner neuen Serie beginnen konnte, nutzte es den FastLine-Spritzguss-Service von Igus. Innerhalb von vier Tagen waren die ersten Gleitlager beim Kunden.
 Das Liege-Ergometer Ergoselect 1200 ist für die Diagnostik des Herzens entwickelt worden.
Das Liege-Ergometer Ergoselect 1200 ist für die Diagnostik des Herzens entwickelt worden.Bild: igus GmbH

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind laut RKI die führende Krankheit in Deutschland und verursachen etwa 40 Prozent aller Sterbefälle. Vor allem Menschen ab 60 Jahren sind davon betroffen.

Eine der wichtigen Untersuchungen zur Diagnostik dieser Erkrankungen und zur Kontrolle einer eingeleiteten Therapie stellt dabei die Durchführung eines Belastungs-EKGs dar. Für die reproduzierbare Belastung der Patienten werden dazu medizinische Ergometer eingesetzt. Führend in der Herstellung dieser Ergometer ist die Firma Ergoline aus Bitz bei Albstadt. Das Unternehmen ist seit mehr als 30 Jahren auf die Produktion von qualitativ hochwertigen medizinischen Ergometern in unterschiedlichsten Ausführungen spezialisiert. Über 60.000 Ergometer hat Ergoline bereits weltweit zum Einsatz gebracht, und das mit Erfolg.

Das Unternehmen stellt einerseits Geräte her, die für die kardiale Diagnostik zum Einsatz kommen (z.B. zum Durchführen von Belastung-EKGs in Kliniken und Arztpraxen), andererseits entwickelt der Spezialist Geräte und Software für das Training und die Überwachung von Patienten in der kardiologischen Rehabilitation, etwa nach einem Herzinfarkt oder einer Bypassoperation.

„Diese Systeme finden sich insbesondere in Rehakliniken und sportmedizinischen Zentren“, so Dominik Huber, Leiter Konstruktion bei Ergoline. Dabei müssen alle Komponenten – wie die verbauten Gleitlager – langlebig sein und unterschiedlichsten Belastungen wie Beschleunigungen und hohem Gewicht standhalten.

 Durch die Kippfunktion des Ergometers kann das Herz auch mit 
Ultraschall untersucht werden.
Durch die Kippfunktion des Ergometers kann das Herz auch mit Ultraschall untersucht werden.Bild: igus GmbH

Kippfunktion unterstützt Ultraschall des Herzens

Eines der Spezialgeräte, die Ergoline herstellt, ist das Modell Ergoselect 1200. Dieses Kipp-Liege-Ergometer ist für eine spezielle Untersuchung des Herzens entwickelt worden: die dynamische Stressechokardiografie. Neben der klassischen Funktion als Ergometer mit einstellbarem Tretwiderstand der Pedale lässt sich der Neigungswinkel des Gerätes horizontal und seitlich jeweils zwischen 0 und 45° elektrisch einstellen. Dadurch werden auch spezielle Ultraschalluntersuchungen des Herzens während einer ergometrischen Belastung des Patienten ermöglicht.

 Die Gleitlager 
Iglidur P210 sorgen für eine sichere und  schmiermittelfreie Höhen- und Kippverstellung.
Die Gleitlager Iglidur P210 sorgen für eine sichere und schmiermittelfreie Höhen- und Kippverstellung.Bild: igus GmbH

Den richtigen Werkstoff gefunden mit dem Igus-Lebensdauerrechner

Speziell für die Lagerung der Höhen- und der Kippverstellung war Dominik Huber auf der Suche nach einem passenden Gleitlager. „Mit Iglidur P210 konnten wir schnell das richtige Material für die Anwendung ausmachen“, erinnert sich Benjamin Haupt, technischer Verkaufsberater bei Igus. Der Werkstoff eignet sich dabei besonders für schwenkende Bewegungen auf verschiedenen Wellenmaterialien. Gerade bei Lasten bis zu 20MPa ist er extrem verschleißfest, und auch bei Kantenbelastungen ist er gut geeignet.

Durch den Verzicht auf externe Schmiermittel kommt das Kunststofflager den hohen Anforderungen nach Hygiene in der Medizintechnik nach. In der Ergometeranwendung besitzt Iglidur P210 eine besonders hohe Standzeit, das zeigt auch die Lebensdauerberechnung, die Igus mithilfe eines kostenlosen Rechners seinen Kunden anbietet.

Dazu betreibt Igus in Köln ein 3.800m² großes Testlabor. Alle Testergebnisse dieses Labors werden in den Online-Tools von Igus genutzt, um Aussagen zu der Lebensdauer der Produkte in den unterschiedlichen Anwendungen zu machen.

 Über den Iglidur-Designer kann der Kunde den FastLine-Service auswählen. Innerhalb von sieben Tagen erhält er sein Serien-Sonderteil aus dem Igus-Spritzguss.
Über den Iglidur-Designer kann der Kunde den FastLine-Service auswählen. Innerhalb von sieben Tagen erhält er sein Serien-Sonderteil aus dem Igus-Spritzguss.Bild: igus GmbH

FastLine: Kostengünstige Serienteile aus dem Spritzguss

Die ausgewählten Lager aus dem Katalog hatten aufgrund von Änderungen an der Welle allerdings zu viel Lagerspiel, ergo war eine andere Lösung gefragt. „Da die Produktion in den Startlöchern stand, entschieden wir uns zunächst dazu, eine kleine Anzahl der Teile aus einem Halbzeug zu drehen“, erläutert Dominik Huber. Für die Serienproduktion musste es jedoch ebenfalls sehr schnell gehen. „Sechs Wochen für ein reguläres Werkzeug waren uns zu lang, dauerhaft Lager aus Halbzeug drehen zu aufwendig und zu teuer“, hält der Konstrukteur fest.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren