Für den rauen Einsatz: Wellengelenke aus Edelstahl

Bild: norelem Normelemente KG

Norelem hat Wellengelenke aus Edelstahl im Portfolio, die sich durch ihre hohe Korrosionsbeständigkeit besonders für Outdoor-Anwendungen oder den Einsatz in der Chemie-, Lebensmittel- oder Pharmaindustrie eignen. Die Wellengelenke aus Edelstahl (Werkstoff 1.4301) übertragen Drehbewegungen bzw. Drehmomente von Wellen und gleichen Achsversätze aus. Der Hersteller bietet Wellengelenke in einfacher oder doppelter Ausführung an. Beide Varianten sind gleitgelagert. Aufgrund dieser Lagerung können die Winkelgelenke im Vergleich zu anderen Kupplungsarten deutlich größere Winkelverlagerungen ausgleichen. Die Doppel-Wellengelenke des Anbieters, die zwei Lagerstellen besitzen, können zusätzlich noch einen Radialversatz ausgleichen. Die Wellengelenke aus Edelstahl sind angelehnt an die DIN 808. Die zulässige Höchstdrehzahlen sind abhängig von Arbeitswinkel und Belastung, sollten jedoch 500min-1 nicht überschreiten. Der Arbeitswinkel beträgt bei einfachen Wellengelenke 45° und bei doppelten Wellengelenken 90°. Die Wellengelenke werden nahezu spielfrei montiert und sind mit und ohne Passfedernut erhältlich. Ist eine Verdrehsicherung erforderlich, sollte die Ausführung mit Passfedernut zum Einsatz kommen. Werden die Gelenkwellen im Dauerbetrieb eingesetzt, muss der Anwender für eine ausreichende Schmierung sorgen, z.B. durch eine mit Fett gefüllte Gummischutzhülle.

Das könnte Sie auch Interessieren