Spannelemente für die Welle-Nabe-Verbindung

Bild: Flender GmbH

Flender erweitert sein Portfolio im Bereich der industriellen Kupplungen und führt Spannelemente für die Verbindung von Welle und Nabe ein. Unter dem Namen Fastex sorgt die neue Baureihe für eine reibschlüssige Verbindung und damit eine effiziente Übertragung von Drehmoment und Leistung. Welle-Nabe-Verbindungen sind in nahezu jeder industriellen Anwendung zu finden. Die Fastex-Spannelemente sind hochbelastbar, kompakt und spielfrei und zeichnen sich zudem durch ihre hohe Servicefreundlichkeit aus. Neben der klassischen Verbindung mittels Passfeder bieten sie eine weitere Option, die je nach Spezifikation der Anwendung Vorteile für den Betreiber bieten kann. Im Vergleich zu Passfederverbindungen besitzen Spannelemente eine höhere Leistungsdichte und realisieren eine sichere und zuverlässige Übertragung von Drehmomenten, Axialkräften und Biegemomenten. Demzufolge können die Spannelemente und die zu verbindenden Komponenten kompakter dimensioniert werden, sodass Materialeinsparungen und einfachere Bearbeitungsmöglichkeiten durch den Einsatz ungenuteter Wellen die Wirtschaftlichkeit erhöhen. Der einfache Aufbau der Spannelemente erlaubt die schnelle Montage und Demontage. Aktuell bietet Flender zehn unterschiedliche Bauarten von Innenspannsätzen und zwei Bauarten an Außenspannsätzen an.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Althen GmbH Mess- und Sensortechnik
Bild: Althen GmbH Mess- und Sensortechnik
Damit Theo sicher fliegt

Damit Theo sicher fliegt

Theo ist eines der drei aktuell in Deutschland zugelassenen Luftschiffe. Er ist am Flughafen Essen/
Mülheim zu Hause und regelmäßig für Gästefahrten sowie als Werbefläche im Einsatz. Im Gegensatz zu dem dem Namen nach bekannteren Zeppelin verfügt das Prall-Luftschiff Theo nicht über ein bespanntes Gerüst, sondern erhält seine Form allein aus dem Gas, mit dem die Hülle gefüllt ist. Dementsprechend wichtig ist es, dass der Pilot immer alle Informationen über den anliegenden Druck im Inneren des
Luftschiffs im Blick hat. Deshalb sind im Cockpit von Theo digitale Anzeigen von Althen verbaut, die seit mehr als 30 Jahren dafür sorgen, dass er sicher fliegt.

Bild: hochschule 21
Bild: hochschule 21
Autonomer Roboter 
erleichtert die Apfelernte

Autonomer Roboter erleichtert die Apfelernte

Das autonome Fahrzeug Aurora soll sich künftig auf Obstplantagen selbstständig bewegen und gefüllte Obstkisten detektieren, aufnehmen und zu einem definierten Entladepunkt bringen. Siko unterstützt das Forschungs- und Entwicklungsprojekt aus der Landwirtschaft mit zwei Drehgebern aus ihrem Programm für mobile Maschinen. Sie erfassen dabei den Lenkwinkel sowie die Position der Kistenaufnehmer.