Doppelt so schnell durch Halbschalen-Prinzip

Nach zahlreichen Newcomern bei der ODU-MAC Gehäusevielfalt in 2017 stellt ODU dieses Jahr eine weitere Innovation vor: ODU-MAC RAPID heißt das neuartigen Gehäuseprinzip mit vielen intelligenten Details.

 Mit einer Reihe neuer Features hat ODU sein Erfolgsmodell ODU-MAC ausgestattet. Der modulare Hybridsteckverbinder ODU-MAC überträgt Signale, Power, Hochstrom, Hochspannung, Koax, Medien wie Luft und Fluide, Daten oder Lichtwellen in einer einzigen Schnittstelle. Das neuartige Gehäuseprinzip sichert seinen Anwendern eine einfache Montage zu. Dank des Halbschalen-Prinzips werden 50 % Zeitersparnis bei der Montage, im Servicefall bzw. bei notwendiger Anpassung erreicht.
Der einfache Aufbau ermöglicht die Bestückung des Gehäuses und die Konfektionierung ohne großen Aufwand. Optionale Gitterbleche sorgen für die Bündelung von Einzellitzen. Der Kabelausgang ist so ausgelegt, dass er an die jeweiligen Kabel- und Schlauchpakete mit einem einfachen Schnitt ohne Spezialwerkzeug, mit einem einfachen Messer individuell angepasst werden kann. Die Schutzart IP4X wird erfüllt.
Das neuartige Gehäuse meistert Herausforderungen wie hohe Kontaktdichte, optionalen bündigen Einbau des Geräteteils und problemlose Wandlungsfähigkeit bei sich schnell ändernden Anforderungen des Nutzers. Spezielle Schutzkappen für beide Gehäuseseiten runden das Programm ab.

www.odu.de

SPS IPC Drives 2018: Halle 10.0, Stand 426

|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.