Neue Kabeldurchführungsplatten
Bild: icotek GmbH

Icotek stellt mit der KEL-SCDP-TR neue Größen und Montagevarianten der bekannten Durchführungsplatten vor. Mit der metrischen Kabeldurchführungsplatte lassen sich einzelne Leitungen ohne Stecker einführen und bis IP65 gemäß DIN EN 60529 abdichten. Die neuentwickelte Variante KEL-SCDP-TR 63|5+1 ermöglicht zudem die Einführung von bis zu fünf Leitungen. Der Vorteil liegt beim sehr großen Dichtbereich der KEL-SCDP-TR-Serie. Je nach Leitungs-/Schlauchdurchmesser lassen sich die Dichtrillen auf den benötigten Dichtbereich sehr einfach abschälen. Hierzu wird lediglich ein kleines Loch zwischen den Ringen gestochen. Anschließend wird der entsprechende Ring abgezogen. Vorteil dieses Schälprinzips ist, dass der ausgeschälte Bereich stets rund ist und somit sehr gut abdichtet. Die KEL-SCDP-TR verfügt über ein integriertes metrisches Gewinde von M25 bis M63. Hierdurch können Standardausbrüche wie für herkömmliche Kabelverschraubungen verwendet werden. Der maximale Dichtbereich liegt zwischen 5 und 52mm. Die Kabeldurchführungsplatte wird mit einer Gegenmutter verschraubt. Die passende Gegenmutter ist im Lieferumfang enthalten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Mit den Luftstromwächtern der Baureihe LC5 GA EX22 erweitert EGE sein Angebot an Ex-geschützten Strömungssensoren um äußerst robuste Modelle zum Einsatz in den Gas- und Staub-Ex-Zonen 2 bzw. 22. Die nach Atex zertifizierten, eigensicheren und vergussgekapselten Luftstromwächter im IP67-Edelstahlgehäuse sind mit M18-Außengewinde oder G1/2-Gewinde erhältlich.