Neuer Werkstoff für die Lebensmittelindustrie
Mit iglidur AX500 hat igus einen neuen verschleißfesten Werkstoff für die Lebensmittelindustrie entwickelt, der elektrisch ableitend ist und auch bei hohen Temperaturen eingesetzt werden kann
Mit Iglidur AX500 hat Igus einen neuen verschleißfesten Werkstoff für die Lebensmittelindustrie entwickelt, der elektrisch ableitend ist und auch bei hohen Temperaturen eingesetzt werden kann – Bild: Igus GmbH

In Lagerstellen der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie herrschen oft hohe Geschwindigkeiten und Temperaturen. Damit die Mechanismen ausfallsicher funktionieren, sind langlebige Gleitlagerlösungen gefragt, die Reibung und Hitze standhalten. Eine weitere Herausforderung: Elektrostatische Aufladungen. Mit dem Tribopolymer Iglidur AX500 hat der Kunststoff-Spezialist Igus jetzt einen neuen verschleißfesten Werkstoff für Hochtemperaturanwendungen entwickelt, der gleichzeitig ESD-Eigenschaften besitzt.

Gleitlager aus dem neuen Material sind zusätzlich speziell für Anwendungen im Hochtemperaturbereich geeignet. So lässt sich der Werkstoff z.B. in Backöfen oder in der der Flaschenreinigung einsetzen. Durch seine gute Chemikalienbeständigkeit können aggressive Reiniger dem Lager nichts anhaben. Auch der Kontakt mit Lebensmitteln ist für Iglidur AX500 kein Problem, denn das tribologisch optimierte Polymer benötigt aufgrund der bereits eingebetteten Festschmierstoffe keine zusätzliche Schmierung. Auch die Konformität gemäß der EU-Verordnung 10/2011 besteht. Im Vergleich zu geschmierten Edelstahllagern sind AX500-Gleitlager nicht nur eine wartungsfreie, sondern auch eine kostengünstigere und leichtere Lösung. Der neue Iglidur AX500 erzielt zudem rund dreimal bessere Verschleißergebnisse als der Food-Werkstoff Iglidur A500.

Igus bietet den neuen Werkstoff derzeit in den Standardabmessungen von sechs bis 20mm Durchmesser mit und ohne Bund an. Für Sonderabmessungen steht den Anwendern zusätzlich der FastLine-Service zur Verfügung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.