Linearachsen für fahrerloses Unterfahr-Transport-Shuttle
Das smarte Multitalent
In Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 ist ein zuverlässiger und innovativer Warenfluss innerhalb der Produktion der Schlüssel zum Erfolg. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) gewinnen in der Intralogistik hierbei immer mehr an Bedeutung und lassen sich gut an das Gesamtautomatisierungskonzept einer Fabrik anbinden.
 Die flache EG-Baureihe von Hiwin integriert 
sich platzsparend in das FS400.
Die flache EG-Baureihe von Hiwin integriert sich platzsparend in das FS400.Bild: Hiwin GmbH

Dass die Firma Neumaier Industry eine solche FTS-Lösung, von der Konzeption bis zur Auslieferung, innerhalb kürzester Zeit realisieren konnte, ist mehr als beachtlich. Grund hierfür war die Anfrage eines Kunden: Automatisiert und vor allem sicher Waren zwischen Produktion und Lager zu befördern, so lautete die gestellte Aufgabe.

„Unser Kunde kam auf uns zu. Er hat einen Partner gesucht, der ihm eine ganzheitliche Automatisierungslösung als Komplettpaket bieten kann“, erzählt Daniel Munz, Marketingleiter von Neumaier Industry. Die fahrerlosen Unterfahr-Transport-Shuttles standen ohnehin auf der Projektliste zur Entwicklung und wurden dann kurzerhand vorgezogen. Insgesamt fünf solcher Geräte mit dem Namen Factory Shuttle FS400 wurden innerhalb kürzester Zeit entwickelt und erfolgreich beim Endkunden in Betrieb genommen. Hinzu kamen mehrere Quell-Senken und Spezial-Trolleys, ein Verwaltungssystem mit Touch-Display und grafischer Benutzeroberfläche sowie eine ausgeklügelte Ampelsteuerung zur Verkehrsregelung der automatisierten und manuellen Fahrzeuge.

 Das FS400 transportiert Lasten von 400 bis 3.000kg 
mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,2m/s - Indoor wie Outdoor.
Das FS400 transportiert Lasten von 400 bis 3.000kg mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,2m/s – Indoor wie Outdoor.Bild: Hiwin GmbH

Flexibel dank kompakter Antriebstechnik

Auch Antriebstechnik von Hiwin ist in den smarten und automatisierten Shuttles verbaut: Profilschienenführungen der EG-Baureihe sind dafür zuständig, die Hubbewegung des Ladungsträgers sicher und präzise zu führen. Das integrierte elektrisch angetriebene Hubwerk erreicht standardmäßig eine Hubhöhe von bis zu 100mm mit integriertem Überlastschutz. Es kann hierbei nicht nur Null- und Endlage fahren, auch Zwischenstufen sind möglich und können individuell programmiert werden.

„Zuerst hatten wir das Shuttle mit Kugelbuchsen-Führungen konstruiert. Zum Ende der Konstruktionsphase wurde allerdings der Platz knapp, sodass wir dann doch Linearführungen angefragt haben,“ schmunzelte Neumaiers Konstrukteur. „Der für uns zuständige Hiwin-Außendienst hat sofort das für uns passende Produkt vorgeschlagen. Jahrelange Kundenbetreuung zahlt sich da eben aus.“

Es wurde sich bewusst für die flache EG-Ausführung entschieden. Die Baureihe ist speziell für Anwendungen mit begrenztem Einbauraum geeignet. Mit den vier im 45°-Winkel angeordneten Kugellaufbahnen können besonders hohe Lasten in allen Richtungen gleichermaßen aufgenommen werden, was sich sehr gut zum Einsatz in einem fahrerlosen Unterfahr-Transport-Shuttle eignet.

„Die Profilschienenführungen der Baureihe EG waren gesetzt. Auch das vorherige Konfigurieren mit dem CAD-Konfigurator auf der Hiwin-Website hat uns noch einmal bei der Entscheidung unterstützt. Wir arbeiten schon länger mit Hiwin zusammen. Mit ihren Produkten beliefern sie uns schon bei unseren Routenzügen und unseren Schmalgang-Staplern – wir sind sehr zufrieden. Die unkomplizierte, flexible Zusammenarbeit und vor allem die kurzen Lieferzeiten überzeugen uns seit jeher. Die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis passen einfach“, lobte Neumaiers Konstrukteur.

Die Technik des FS400

Das fahrerlose Unterfahr-Transport-Shuttle wird von einem 2-Wege-Antriebs-/Lenksystem (optional auch Omnidirektional) angetrieben. Ein Lithium-Eisenphosphat-Akku (Li-FePo4) bringt die nötige Power. Das Laden übernimmt das Shuttle selbstständig, denn ab einem bestimmten Akkuzustand dockt sich das FS400 automatisch an die stationäre Ladestation an. Die Navigation und Orientierung des FTS erfolgt per Geonavigation/Slam mit einer zuvor erstellen virtuellen gemappten Karte.

Der Scanner des Shuttles scannt seine Umgebung ab und übergibt das Mapping an die mitgelieferte Software. Dort kann die Route des Shuttles dann ganz bequem am PC festgelegt werden. Das Ändern bzw. Anpassen von Fahrrouten oder Quellen/Senken kann so auch vom Anwender direkt erfolgen – das macht es äußerst flexibel und unkompliziert für den Kunden.

Gegenüber einem klassischen, fahrergeführten Flurfahrzeug bietet das FS400 viele Vorteile. Innerbetriebliche Materialflüsse können bestmöglich automatisiert, Kosten eingespart und die Betriebssicherheit erhöht werden. „Mit dem integrierten PL-d Laserscanner kann das Transport-Shuttle Hindernisse wie Personen, Fahrzeuge oder anderweitige Gegenstände in seiner Fahrspur frühzeitig erkennen und ermöglicht so einen sicheren Fahrbetrieb bei maximalem Personenschutz“, räumt Neumaiers Konstrukteur ein. Das Warn- und Schutzfeld des Scanners regelt sich hierbei über die Geschwindigkeit und passt sich entsprechend an – das Shuttle regelt seine Fahrgeschwindigkeiten stufenlos und falls notwendig bis zum Stillstand. Zudem wurden weitere Sicherheits-Features und Beleuchtungsanlagen wie beispielsweise Richtungsblinker und BlueSpot berücksichtigt.

Flache Baureihe Hiwin EG/QE

Die verwendeten Profilschienenführungen sind speziell für Anwendungen mit begrenztem Einbauraum ausgelegt. Die EG-Baureihe mit vier Kugellaufbahnen ist zudem für hohe Lasten und Steifigkeiten ausgelegt. Durch die 45°-Anordnung der Kugellaufbahnen kann die EG-Baureihe Lasten aus allen Richtungen gleichermaßen aufnehmen. Die Modelle der ebenfalls sehr kompakten QE-Baureihe mit SynchMotion-Technologie bieten alle Eigenschaften der Standard-Baureihe EG. Durch die kontrollierte Bewegung der Kugeln in definiertem Abstand zeichnen sie sich aber zusätzlich durch verbesserte Gleichlaufeigenschaften, höhere zulässige Verfahrgeschwindigkeiten, verlängerte Nachschmierintervalle sowie reduzierte Laufgeräusche aus.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Regent
Bild: Regent
Energiesparend übers Wasser

Energiesparend übers Wasser

Der Seaglider ist ein lokal emissionsfreies Hochgeschwindigkeitsfahrzeug, das ausschließlich auf dem Wasser verkehrt und den Zeit- und Kostenaufwand für den Transport von Menschen und Gütern zwischen Küstenstädten reduzieren kann. Über das Siemens-Xcelerator-Portfolio an Cloud-basierter Software und Services wird das Projekt nun unterstützt.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Direkt am Herzschlag

Direkt am Herzschlag

Ergometer sind nicht nur in Fitnessstudios oder als Heimtrainer bei Sporttreibenden beliebt, sondern kommen im Bereich der Medizintechnik zur
Diagnose von Herzerkrankungen zum Einsatz. Einer ihrer führenden Hersteller ist die Firma Ergoline. Sie setzt in ihrem Kipp-Liege-Ergometer auf hochverschleißfeste und schmiermittelfreie Iglidur-Kunststoffgleitlager in einer Sonderabmessung. Damit das Unternehmen schnell die Produktion seiner neuen Serie beginnen konnte, nutzte es den FastLine-Spritzguss-Service von Igus. Innerhalb von vier Tagen waren die ersten Gleitlager beim Kunden.