Schmalz entwickelt neue Schalldämmbox
Bild: J. Schmalz GmbH

Schmalz bietet eine neue Schalldämmbox als Zubehör für die Vakuum-Schlauchheber der Baureihe JumboFlex an. Sie ist geeignet für die kleine Vakuum-Pumpe EVE 25 bis EVE 50. Die Schalldämmbox schützt die Komponente vor Schmutz von außen und reduziert den Lärmpegel um bis zu neun Dezibel. Das schafft in der Werks- oder Logistikhalle eine deutlich angenehmere Arbeitsatmosphäre. Die Blechwanne der Box besteht aus verzinktem Stahl, die Haube aus einem schlagfesten ABS-Kunststoff. An der Unterseite der Blechwanne befinden sich Gummipuffer, die auftretende Vibrationen absorbieren. Der Betreiber kann die Box wahlweise am Boden aufstellen oder platzsparend mit Hilfe der optional erhältlichen Gebläsekonsole an der Wand oder Kransäule montieren. Aufgrund der kompakteren Abmessungen ist jetzt auch ein Aufstellen der Schalldämmbox auf der Grundplatte eines Säulenschwenkkrans ohne Überstand möglich.

Die neue Schalldämmbox bietet zudem die Möglichkeit, einen optional erhältlichen Staubfilter zum Schutz des Vakuum-Erzeugers im Vakuum-Handhabungssystem zu integrieren. Der Staubfilter hält Schmutz- und Staubpartikel von der Vakuum-Pumpe fern und wird von Schmalz für jede Anwendung empfohlen. Der Anbau des Filters erfolgt direkt an der Blechwanne der Schalldämmbox. Dadurch kann dieser einfach und schnell gereinigt werden, ohne die Haube abnehmen zu müssen. Eine abluftseitig installierte Lufthutze erlaubt die gezielte Ableitung des Schalls. Je nach Montagesituation ist sie nach oben oder unten ausgerichtet. Diese Neuheit sorgt für einen noch niedrigeren Geräuschpegel.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Bild: Tsubaki Deutschland GmbH
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

Ein spanischer Hersteller von rotierenden Solarmodulen wollte die lange Amortisationszeit der Installation verkürzen. Während die Solarmodule der Sonneneinstrahlung folgen, werden sie von einem Antrieb bewegt. Dieser war bisher mit einer leistungsschwachen Antriebskette ausgestattet. Ein Austausch mit einer langlebigen, korrosionsbeständigen Kette reduzierte die kostspielige Wartung und begrenzte den häufigen Kettentausch.

Bild: Neugart GmbH
Bild: Neugart GmbH
Aktives Zuhören 
für passende Getriebe

Aktives Zuhören für passende Getriebe

Was können Chips, Bits und Algorithmen noch nicht? Im Maschinenbau gibt es auf diese Frage mindestens zwei Antworten: Rein digitale Technologien treiben weiterhin keine einzige Maschine an. Und sie lösen bisher auch keine individuellen Probleme. Für das eine braucht es leistungsfähige Mechanik, für das andere echte Menschen. Der Getriebehersteller Neugart setzt deshalb bewusst auf beide Faktoren.