Anzeige

Anzeige

Anzeige

Linearmodule finden mit dem Antriebstechnik-Konfigurator
Online-Shopping für Antriebstechniker
Spindel, Zahnstange oder Zahnriemenantrieb? Miniatur- oder Schwerlastachse? Motor oder Handrad? Die Suche nach dem passenden Linearmodul ist aufwendig. Genau dafür hat Igus jetzt einen Antriebstechnik-Konfigurator entwickelt. Der Produktfinder zeigt dem Kunden nach Eingabe der Parameter alle passenden Drylin-Antriebstechniklösungen inklusive Lebensdauer an.
Bild: Igus GmbH

Damit Kunden schnell das richtige Linearmodul für ihre Anwendung finden können, bietet Igus jetzt seinen neuen kostenlosen Antriebstechnik-Konfigurator an. Das Online-Tool macht allein auf Basis der Daten zur Anwendung, z.B. zur Einbaulage, Last, Hublänge, Geschwindigkeit und Selbsthemmung passende Produktvorschläge, die alle technischen Anforderungen des Kunden erfüllen.

„Das Besondere ist, dass wir mithilfe der Testdaten aus unserem hauseigenen Labor sowohl eine Lebensdaueraussage zu jedem Linearmodul als auch der Motorauslastung in der individuellen Anwendung treffen können. Diese wird gleich online angezeigt. So kann der Kunde sicher sein kann, dass das Modul in seiner Maschine und Anlage zuverlässig und wartungsfrei funktioniert“, erklärt Michael Hornung, Produktmanager Drylin International bei Igus. Durch weitere Filteroptionen, z.B. zu besonderen Einsatzbedingungen wie hohen Temperaturen oder Einsatz im Lebensmittelbereich, lässt sich die Auswahl nochmals individuell anpassen.

Anschließend kann der Nutzer sein Modul ganz nach Wunsch mit dem passenden Zubehör weiter ausstatten. So ist vom manuellen Betrieb mit einem Handrad über den passenden Motor bis hin zur Steuerung alles möglich. „Durch die Anzeige und Auswahl ausschließlich von kompatiblen Produkten erhält der Nutzer die Sicherheit, ein direkt anschlussfertiges Linearmodul geliefert zu bekommen“, so Michael Hornung. Der Preis wird in der Anwendung automatisch kalkuliert und angezeigt. So kann der Einfluss der ausgewählten Optionen auch kostentechnisch abgewogen werden. Zeitverluste durch Anfragen entfallen. Im letzten Schritt lässt sich die Konfiguration speichern oder weiterleiten, die Stückliste und technische Informationen herunterladen und das Linearmodul mit einem Klick bestellen.

Kleines Linearmodul für große Aufgaben

Mit der Drylin-Antriebstechnik bietet Igus Linearmodule für vielfältigste Anwendungsgebiete an. Sei es für Formatverstellungen in der Verpackungsindustrie, zum Vermessen in der Inspektions- und Prüfautomation oder zum Einstellen von Lasermarkiersystemen. Das Herz aller Systeme sind selbstschmierende Gleitlager aus Hochleistungspolymeren. Sie zeichnen sich durch eine lange, berechenbare Lebensdauer, Wartungsfreiheit, Korrosionsbeständigkeit, Präzision und hohe Zuverlässigkeit aus.

Im Portfolio der Linearmodule ist u.a. Drylin SLN. Das Miniatur-Linearmodul ist für kleinste Bauräume ausgelegt und verfährt auf der schlanken Drylin-N-Linearführung. Der Anwender kann bei der kompakten Serie zwischen drei Schlittenversionen sowie einer gleit- oder kugelgelagerten Spindel wählen. Zum Einsatz kommt das Modul u.a. in Laboranalysesystemen, der Pipettiertechnik sowie in der Sensorik. Überall dort, wo Handling auf kleinstem Bauraum gefragt ist.

www.igus.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Additiv an allen Ecken

Additiv an allen Ecken

In der Produktentwicklung und im Werkzeugbau lassen sich mit Hilfe von 3D-Druck hohe Startkosten vermeiden. Er beschleunigt einen sicheren Entwicklungsprozess für die Serienfertigung sowie bei Einzelanfertigungen – ohne den teuren, klassischen Spezialwerkzeugbau.

Bild: Deutsches Museum
Bild: Deutsches Museum
Leichte Profile für schwere Lasten

Leichte Profile für schwere Lasten

Aluminium-Schwerlastprofile sind vergleichsweise leicht und trotzen hohen dynamischen Belastungen. Damit sind sie eine echte Alternative zu Stahlkonstruktionen, wenn es um die Realisierung großer Portale oder Maschinengestelle in Leichtbauweise geht. Auch für die Konstruktion leichter, aber dennoch hoch belastbarer Transportwagen eignen sie sich sehr gut – wie das Beispiel des Deutschen Museums zeigt.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Große Simulations-Auswahl

Große Simulations-Auswahl

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ – Was der griechische Philosoph Aristoteles schon lange vor Industrie 4.0 und Smart Factory erkannte, beschäftigt heute den Maschinenbau. Denn Hardware, Software und ein Programmcode ergeben nicht automatisch eine funktionierende Maschine. Erst das richtige Zusammenspiel all dieser Komponenten ergibt ein funktionierendes Ganzes. Um das zu erleichtern, spielt die Simulation eine entscheidende Rolle.

Bild: Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
Bild: Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
Im freien Fall

Im freien Fall

Schwere Maschinen im Spezialtiefbau benötigen präzise und zuverlässige Komponenten, um die jeweiligen Funktionen prozesssicher ausführen zu können. Bei den Rammgeräten der Firma Stump-Franki Spezialtiefbau gehören die absoluten Drehgeber WV58MR von Siko zum Sicherheitskonzept dazu. Sie sind an drei Seilwinden angebracht, um die Positionen der jeweilig daran befestigten Elemente zu detektieren.