Vier Punkte zur passenden Sensorenauswahl
Die richtigen Informationen
Um eine neue Anwendung zu vervollständigen, bedarf es oft Sensoren. Häufig sind zudem Anpassungen für eine bestimmte Sensorbaugruppe nötig. Vier Fragen helfen dabei, die richtigen Sensoren auszuwählen.
Bild: ©behindlens/stock.adobe.com

Preis und Lieferung bilden zwar wichtige Entscheidungsfaktoren, aber auch andere Überlegungen sind für eine erfolgreiche Sensorauswahl wichtig:

1. Bietet der Lieferant eine breite Auswahl an Sensoren und anderen Komponenten?

Der Hersteller sollte mehrere Sensortypen anbieten. Er verfügt dann über Fachwissen zu verschiedenartigen Technologien und hat eher die Möglichkeit, kundenspezifische Anforderungen zu erfüllen. Darüber hinaus kann ein Anbieter mit einer umfangreichen Produktlinie viele weitere Komponentenanforderungen erfüllen. So lässt sich die Gesamtzahl der Lieferanten reduzieren und die Lieferkette vereinfachen.

2. Bietet der Lieferant Anwendungsunterstützung?

Leistet technisches Personal Anwendungsunterstützung, kann das wertvolle Entwicklungszeit sparen und bei der Auswahl des geeigneten Sensormodells helfen. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass alle Parameter rund um die Sensornutzung berücksichtigt werden, wie Temperatureffekte, Vibrationen und die Anfälligkeit für elektrische Störungen.

3. Bietet der Lieferant kundenspezifische Entwicklungen?

Gibt es kritische Anforderungen an Größe oder Form des Sensors? Vielleicht bedarf es einer etwas höheren Empfindlichkeit oder einer bestimmten Art von elektrischem Anschluss. Viele Lieferanten verkaufen nur ihre Standardprodukte. Der fehlende Service schließt in der Regel eine langfristige Beziehung mit dem Lieferanten aus.

4. Kann der Lieferant den Bedarf decken?

Unternehmen wollen Umsatzeinbußen durch übermäßig lange Vorlaufzeiten für Sensoren und andere Komponenten vermeiden. Daher sollten sie sich vergewissern, dass der Lieferant den voraussichtlichen Bestellbedarf decken und auf unerwartete Großaufträge angemessen reagieren kann.

Erfüllt ein Lieferant diese grundlegenden Anforderungen, ist der Preis für seinen Sensor vielleicht nicht der niedrigste auf dem Markt. Unternehmen profitieren jedoch von Einsparungen bei der Entwicklungszeit, geringeren Garantiekosten, höherer Zuverlässigkeit und einer größeren Zufriedenheit auf lange Sicht. Die Auswahl des Lieferanten sollte genauso wichtig sein wie die Auswahl der Sensoren.

Das könnte Sie auch Interessieren