Positionssensor für Greifer und Miniaturzylinder
Bild: Sick AG

Mit dem MPS-G präsentiert Sick einen kompakten, vielseitigen und smarten Positionssensor für Greifer und Kurzhubzylinder. Greifer- und Zylinderhersteller profitieren von einem der platzsparendsten Gehäuse am Markt, das in alle gängigen C-Nuten passt. Das dynamische Einlernen von bis zu 16 präzisen Schaltpunkten ermöglicht eine punktgenaue Bewegungssteuerung und erleichtert die Inbetriebnahme. Die optionale IO-Link-Konnektivität erlaubt es, den magnetischen Positionssensor selbst wie auch den Prozess betriebsbegleitend zu überwachen und vor einem Ausfall zu schützen.

Greifer und Roboterhände werden immer feinfühliger, vielgliedriger und beweglicher. Kurzhubzylinder sollen immer hochauflösender positionieren, um auch filigrane Bewegungen abbilden zu können. Der MPS-G wurde für genau diese Anforderungen konzipiert. Sein magnetisches Wegmesssystem erfasst kontinuierlich, direkt und berührungslos die Position der Finger von pneumatischen Greifern oder die Kolbenstellung in Kurzhubzylindern. Selbst nur 24 Millimeter lang, bietet der Sensor einen aktiven Messbereich von 50 Millimeter. Dieser kann über das abgesetzte Bedienteil individuell eingestellt werden. Die Hersteller von Greifern, Roboterhänden und Kompaktzylindern können so den gleichen Sensor für unterschiedlich große Aktuatoren sowie Greif- und Hubwege einsetzen. Dies reduziert ihren Aufwand in Beschaffung, Bevorratung, Konstruktion und Service.

Anwender können beim MPS-G – das „G“ steht für Gripper – zwischen zwei Varianten wählen: als Positionssensor mit Analogausgang 0-10V und bis zu drei Schaltpunkten oder als smartes IO-Link-Gerät mit bis zu 16 Schaltpunkten und zusätzlichen Diagnosefunktionen. Sichere Endlagendetektion, präzise Zwischenpositionierung, anpassbare digitale Schaltpunkte, filigrane und wiederholgenaue Bewegungssteuerung, formschlüssiges Greifen unterschiedlich großer Objekte – der MPS-G ist für nahezu jedes Anforderungsprofil die passende Sensorlösung.

Beide Sensorvarianten unterscheiden sich in der Bauform nicht – sie können gut geschützt vor Beschädigungen in den C-Nuten aller gängigen Greifer- und Zylinderfabrikate am Markt montiert und sicher fixiert werden. Für die Integration in T-Nuten steht ein entsprechender Adapter zur Verfügung. Die digitalen Schaltpunkte können jeweils bei der Inbetriebnahme oder Wartung auch dynamisch eingelernt werden – durch den Sensor selbst. Dieser besondere Vorteil macht den MPS-G einem bedienfreundlichen, magnetischen Positionssensoren – einfach einsetzen, fixieren, teachen und fertig.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH
Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Kompakter Luftstromwächter für Ex-Zonen 2 und 22

Mit den Luftstromwächtern der Baureihe LC5 GA EX22 erweitert EGE sein Angebot an Ex-geschützten Strömungssensoren um äußerst robuste Modelle zum Einsatz in den Gas- und Staub-Ex-Zonen 2 bzw. 22. Die nach Atex zertifizierten, eigensicheren und vergussgekapselten Luftstromwächter im IP67-Edelstahlgehäuse sind mit M18-Außengewinde oder G1/2-Gewinde erhältlich.